Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn’s im kalten Meer heiß hergeht

Stralsund Wenn’s im kalten Meer heiß hergeht

Die Führung „Ozeantour d´amour" verrät allerlei über das Liebesspiel unter den Wellen

Voriger Artikel
Nordisch, leicht und locker
Nächster Artikel
Von der Luther-Nacht bis zum Rock-Oratorium

Wer genau hinschaut, kann tatsächlich entdecken, dass die Schwarmfische im Ozeaneum ein Herz gebildet haben. Das neue Jahresthema des Deutschen Meeresmuseums widmet sich ab Ostern dem Liebes- und Familienleben von Meerestieren.

Quelle: Foto: Johannes-Maria Schlorke

Stralsund. So ist das also: Die Aale sind regelrechte Sextouristen, weil sie zum Liebesspiel schon mal bis zu den Bahamas reisen. Seeigel verabreden sich gern zum Gruppensex. Der Wels ist ein ausdauernder und stürmischer Liebhaber. Dem Stör reicht es, wenn er alle drei Jahre mit der Dame seines Herzens kuschelt. Und Taschenkrebse lassen alle Hüllen fallen, bevor sie begattet werden.

OZ-Bild

Die Führung „Ozeantour d´amour" verrät allerlei über das Liebesspiel unter den Wellen

Zur Bildergalerie

Dass es „im kalten Meer heiß hergeht“, glaubt man der Stralsunder Museumspädagogin Corinna Hoffmann aufs Wort. Die 39-jährige Biologin nahm gestern die Gäste der ersten „Ozeantour d’ amour“ mit auf eine höchst amüsante Reise, in der sie Wissenswertes über das Liebesleben der Meerestiere vermittelte und immer mal wieder für Staunen sorgte.

Corinna Hoffmann gibt zu, dass sie bei ihren Recherchen zu diesem speziellen Vortrag, der bezeichnenderweise am Valentinstag seine Premiere erlebte, selbst viel Spaß hatte und daran auch ihre Kollegen teilhaben ließ. Vieles sei noch unerforscht. Aber eine ganze Menge haben die Wissenschaftler bereits herausgefunden.

Zum Beispiel, dass die Dorsche grunzen, um sich bei der holden Weiblichkeit in Szene zu setzen. Überhaupt hätten die Liebesgeräusche ihren Ursprung im Meer. Buckelwale komponieren sogar neue Lieder, um die Weibchen zu beeindrucken. Die Pottwale werben mit bestimmten Klick-Lauten, während bei den Schwertwalen die älteste Dame der Familie bestimmt, wer sich mit wem paart. Die Schweinswaldamen treiben es dafür schon mal mit sieben Männern zugleich.

Und manchmal geht es auch auf Leben und Tod. Dem Hecht, kann es passieren, dass er nach dem Akt von seinem Weibchen verspeist wird. Dagegen nennt man die Schwarzmundgrundeln auch die Karnickel der Meere, weil sie sich überaus freudig fortpflanzen. Und die Quallen führen ein Doppelleben, sie haben eine zweite Identität: Als Medusen vermehren sie sich geschlechtlich, als Polypen ungeschlechtlich.

Auch zum Kamasutra unter den Wellen wusste Corinna Hoffmann eine Menge beizusteuern. Den Riesenhai zum Beispiel stellte sie als „sanften Rubbler“ vor, denn bei den sexsüchtigen Weibchen wird die raue Haut zur Vereinigung regelrecht abgerubbelt. Und auch für den pazifischen Riesenkraken hat sie ihre ganz eigene Bezeichnung gefunden. Er sei schon so etwas wie ein „Sperminator“. Denn dem Kraken wäre es so ziemlich egal wen oder was er begattet. Bei diesem vielarmigen Gesellen geht es so richtig zur Sache, allerdings nur einmal im Leben.

Schließlich hatte die Expertin in Sachen Liebe im Meer noch einige beeindruckende Ausmaße in petto, auf die sie die Besucher ihrer Sonderführung aufmerksam machte: In einem Schaukasten ist zum Beispiel das Präparat von einem Finnwal-Penis zu sehen. Und der hat die beachtliche Länge von 1,62 Metern.

Einen Raum weiter, in der Ausstellung Riesen der Meere, wird der Samenerguss eines Riesen-Hais in vielen Erlenmeyerkolben, wie man sie aus dem Physikunterricht kennt, demonstriert. So ein Hai bringt es bei nur einem einzigen Mal auf 18 Liter.

„Das war alles sehr interessant. Vieles habe ich nicht gewusst. Und man kann es ja gar nicht so ohne Weiteres nachlesen“, sagte Besucherin Christina Berkholz, Urlauberin aus der Prignitz. Auch die Stralsunderin Heide Michaelis findet, dass die neue Führung „eine ausgezeichnete Sache“ ist.

Anlass für die Entwicklung der „Ozeantour d’ amour“ ist das neue Jahresthema des Deutschen Meeresmuseums. Das wird sich ab Ostern dem Liebes- und Familienleben von Meerestieren widmen. Corinna Hoffmann, die seit 2016 in Stralsund Museumspädagogin ist, gab einen gelungenen Auftakt.

Neues Meer für Kinder

Das Familienleben im Meer verläuft anders, als wir es an Land und ganz besonders bei uns Menschen gewohnt sind. Auf das Konzept Vater-Mund-Kind setzen nur wenige Meerestiere.

Viele produzieren tausende Nachkommen in der Hoffnung, dass wenigstens einige überleben.

Die jüngsten Besucher können ab Ostern im Ozeaneum den neugestalteten Erlebnisbereich „Meer für Kinder“ mit begehbarer Dünenlandschaft entdecken. Im Meeresmuseum wird die Sonderausstellung „Nutzung der Meere – von der Tiefsee bis in die polaren Regionen“ vorbereitet.

Die Führung „Ozeantour d'amour“ wird zukünftig fest in das Programm des Ozeaneums aufgenommen.

Marlies Walther

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Love is in the Air
Am 14. Februar ist Valentinstag - Tag der Liebenden.

Die Chemie muss stimmen. Das gilt vor allem für Verliebte. Der Hormoncocktail im Körper ist ziemlich entscheidend für die Erfolgsaussichten - aber längst nicht alles.

mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.