Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Lesung in der Kulturkirche
Vorpommern Stralsund Lesung in der Kulturkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.05.2016

Aus seinem Buch „Kind, versprich mir, dass du dich erschießt!“ liest am 24. Mai Florian Huber um 19 Uhr im Gustav-Adolf-Saal innerhalb der Reihe „Traumawelten“ des Kreisdiakonischen Werks Stralsund und des Helios Hanseklinikums.

Am 30. April 1945 schoss sich Adolf Hitler in Berlin eine Kugel in den Kopf. Zur selben Zeit strömten im Städtchen Demmin scharenweise normale Leute, Frauen, Männer und Kinder in Flüsse und Wälder, um sich dort umzubringen. Es war der größte Massenselbstmord in der deutschen Geschichte, der sich vielerorts ähnlich wiederholte. In welchen Abgrund hatten die Menschen geblickt, dass sie angesichts der Befreiung vom Dritten Reich nur im Tod einen Ausweg sahen?

Die andere Reaktion auf den Sinnverlust von 1945 wirkt in der Generation der Kriegskinder und -enkel bis heute nach: Das Schweigen, Verdrängen und Vergessen. Beidem lag dasselbe Motiv zugrunde, nämlich die Flucht vor dem Unerträglichen. Die tieferen Ursachen aber verbargen sich in der Innenwelt der Deutschen, die zwölf Jahre lang im emotionalen Ausnahmezustand gelebt hatten. Florian Huber folgt mit seinem Buch den Geschichten des Massenselbstmords in Demmin. Er entwickelt die Geschichte der Sinn- und Gefühlswelt der Menschen im Dritten Reich im Wechsel von historischer Reportage und Mentalitätsstudie. Ein fesselnder Blick auf die Gefühle der kleinen Leute, die in ihren Untergang marschierten.

Lesung in der Reihe „Traumawelten“, „Kind, versprich mir, dass du dich erschießt!“, Florian Huber, 24. Mai, 19 Uhr, Gustav-Adolf-Saal.

OZ

511 Mitarbeiter der Verwaltung bekommen rückwirkend zum 1. März ein höheres Gehalt

19.05.2016

Massenkarambolagen oder Eisenbahnunglücke – das sind tragische Unglücke, die schnelle Hilfe brauchen.

19.05.2016

Bundesarbeitsgericht weist Revision zurück / Damit ist der lange Weg der Arbeiter durch alle Instanzen erfolglos geblieben / IG Metall prüft Verfassungsklage gegen Gesetzeslage

19.05.2016
Anzeige