Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Lufthansa will Kraniche weiter unterstützen
Vorpommern Stralsund Lufthansa will Kraniche weiter unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.02.2018
Groß Mohrdorf

Ende der finanziellen Durststrecke für den Kranichschutz und das Informationszentrum in Groß Mohrdorf: Die Einrichtung soll nun doch wieder Unterstützung von der Lufthansa erhalten, teilte der Luftfahrtkonzern mit. Derzeit laufen entsprechende Gespräche mit dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) als Gesellschafter der Kranichschutz Deutschland gGmbH.

Im Herbst hatte der Luftfahrtkonzern nach 26 Jahren seinen Ausstieg als Sponsor für den Kranichschutz angekündigt, was zu Protesten geführt hatte. Das Kranich-Informationszentrum sah sich mit dem Wegfall von jährlich 150 000 Euro in seiner Existenz bedroht. Mit dieser Summe sicherte der Luftfahrtkonzern rund ein Drittel der jährlichen Haushaltsmittel.

„Wir sind froh, dass die Unsicherheit jetzt beendet ist und wir unsere Arbeit fortsetzen können“, sagte Kranichschutz-Geschäftsführer Günter Nowald. Er rechne damit, dass der neue Vertrag noch im Februar unterschriebe werde. Die Tochtergesellschaft des Naturschutzbundes betreibt nicht nur das Kranich-Informationszentrum an einem der bedeutenden Rastplätze Deutschlands in Groß Mohrdorf, sondern erforscht auch das Brut- und Rastverhalten der bis zu 1,20 Meter großen, geschützten Zugvögel.

Die OSTSEE-ZEITUNG hatte im Rahmen ihrer Weihnachtsaktion 2017 mehr als 10000 Euro für das Kranich-Informationszentrum gesammelt, um zu helfen, dass trotz des plötzlich aufgetretenen Finanzloches weiter Geld für wichtige Ausgaben wie Ablenkfütterungen zur Verfügung steht. Die Fütterungen sollen die Vögel während ihrer Rast von den Feldern der Bauern fernhalten.

OZ

Protest von Einwohnern und Bürgermeister hat nichts genützt / Nun steht 26 Jahre altes Haus leer

08.02.2018

Der Fotograf Stefan Sauer hält seit Jahren mit der Kamera fest, wie rasant sich die Hansestadt und ihr Umland verändern

08.02.2018

Die Spiele-App des Deutschen Meeresmuseums geht in die zweite Runde. In der Fortsetzung der ersten App „Be the Whale“ reist der Spieler als junger Weißwal vom stark ...

08.02.2018
Anzeige