Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Mein Chef, meine Familie und ich
Vorpommern Stralsund Mein Chef, meine Familie und ich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 29.11.2017
Die Preisträger (v.l.): Maren Bittner (Chamäleon Verein), Rocco Pantermöller (Internationaler Bund), Björn Böttcher (Böttcher Elektro), Birgitt Rubbert (Chamäleon Verein), Martin Pollmann (Internationaler Bund), Ariane Kroß und Stefan Bauschke (Stralsunder Innovation Consult), Frau Schreinert (Hansa-Apotheke, in Vertretung von Inhaberin Daniela Müller), Doreen Meyer und Eike Sadewater (Scheelehof), Petra Verhoeven (Korallen-Apotheke) und Henrik Gotsch (Gotsch GmbH). Quelle: Foto: Alexander Müller
Stralsund

Wenn die Mitarbeiter von Henrik Gotsch ein Problem haben, dann lässt er sich etwas einfallen. Im größten Notfall setzt er sich ins Auto und regelt die Dinge selbst. Als einer seiner Leute auf Montage war und dessen Frau mit gebrochenem Bein nicht laufen konnte, brachte Henrik Gotsch das Kind seines Kollegen drei Wochen lang morgens zur Kita und holte es am Ende des Tages wieder ab. „Ich hatte die Wahl: Entweder ich hole meinen Mitarbeiter von der Montage zurück oder bringe das Kind selbst“, sagt Gotsch, der seine Stralsunder Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärfirma vor fast 20 Jahren gegründet hat. Einfach den Chef raushängen lassen und dem Kollegen sagen: Lös das selbst, das ist nicht mein Problem – das ist nicht sein Ding.

Familienfreundliche Unternehmen 2017

Diese Firmen wurden gestern als besonders familienfreundlich ausgezeichnet:

Heizung-, Lüftung-, Sanitär Henrik Gotsch, Korallen-Apotheke, Böttcher Elektro, Chamäleon Verein Stralsund, Hansa-Apotheke, Stralsunder Innovations Consult, Internationaler Bund Nord Vorpommern-Rügen, Romantikhotel Scheelehof.

Die beiden letztgenannten Firmen haben den Preis zum wiederholten Mal gewonnen.

Für diese Haltung ist Henrik Gotschs Betrieb gestern im Rathaus mit dem Titel „Familienfreundliches Unternehmen der Hansestadt Stralsund 2017“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird seit 2010 jedes Jahr vom Lokalen Bündnis für Familie vergeben, das aus 69 Partnern aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Vereinen besteht.

Neben der Heizungsfirma sind acht weitere Unternehmen mit dem Titel ausgezeichnet worden (siehe Infokasten). Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass es lediglich neun Bewerber gab, also fast alle einen Preis bekommen haben. Hinter den vermeintlichen Wettbewerbscharakter darf man also ein Fragezeichen setzen. Die Organisatoren erklären die vielen Gewinner damit, dass sich fast nur jene Firmen bewerben, die bereits viel für ihre Mitarbeiter tun. Die wolle man auf ihrem Weg bestärken und vergebe deswegen lieber etwas mehr Auszeichnungen als zu wenig. Allerdings bedürfen die Kriterien, was preiswürdig ist und was nicht, einer Überarbeitung. Sonderurlaub beim Tod eines nahen Angehörigen sowie die Gewährung von Elternzeit sind gesetzlich vorgeschrieben und keine hervorzuhebende Leistung.

Ein Unternehmen, das sich zweifellos für seine Mitarbeiter engagiert, ist der Scheelehof. Alle Verträge dort sind unbefristet, die Löhne liegen deutlich über dem Mindestlohn, Erziehungskosten für Kinder werden übernommen, ebenso wird eine zusätzliche Krankenversicherung vom Arbeitgeber bezahlt. „Für uns ist die Kundenzufriedenheit enorm wichtig. Die erreichen wir aber nur, wenn die Kollegen mit Herzblut dabei sind und nicht ständig Angst haben, bald wieder zum Arbeitsamt zu müssen“, sagt Scheelehof-Geschäftsführer Eike Sadewater.

Weil der Mangel an Fachkräften zunimmt, haben Unternehmen aber kaum eine andere Chance, als den Arbeitnehmern gute Angebote zu machen. Das bestätigt auch Rolf Kammann von der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern. „Die Arbeitslosigkeit nimmt ab. Das liegt nicht nur am demografischen Wandel, sondern an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung“, sagt er. In der Folge spüren die Unternehmen, dass ihnen weniger Arbeitnehmer zur Verfügung stehen – die nun besonders umsorgt werden müssen.

Alexander Müller

Mehr zum Thema

Mit der Umrüstung auf LED-Leuchten sollen Energiekosten eingespart werden

24.11.2017

Staatsanwaltschaft und Gerichte werben bei Stralsunder und Greifswalder Schülern für ihre Berufe

24.11.2017

Rostocker Weihnachtsmarkt eröffnet / Traditionsveranstaltung findet bis 22. Dezember statt

28.11.2017

Vor der Kirche in Grünhufe sam- meln sich freitags deutsche und syrische Jugend- liche und mitunter auch die Polizei. Alles zusammen verdeutlicht ein Problem.

29.11.2017

Die Kirchgemeinde in Grünhufe hat bewusst entschieden, den Menschen im Wohngebiet Hilfestellung zu leisten.

29.11.2017

Geht ein Reporter nach Grünhufe... So könnte ein Witz anfangen. Nur dass das, was dann folgt, wirklich passiert ist. Also nochmal: Geht ein Reporter nach Grünhufe.

29.11.2017
Anzeige