Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Nach Diebstahl: Bootsbesitzer zwischen Ärger und Verzweiflung

Rambin Nach Diebstahl: Bootsbesitzer zwischen Ärger und Verzweiflung

Unbekannte entwenden im Anglerhafen von Rambin sieben Außenborder / Für einige Bootseigner ist die Saison gelaufen

Voriger Artikel
Förderverein organisiert Hilfe gegen das Vergessen
Nächster Artikel
Gruppe dringt in Wohnung ein und verletzt zwei Männer

Aufregung im Anglerhafen von Rambin. Sieben Bootsmotoren wurden nach einem Einbruch entwendet. Die Polizei ermittelt.

Quelle: Wolfgang Meyer

Rambin. 20000 Euro Schaden entstanden, als in der Nacht auf Dienstag im Anglerhafen von Rambin sieben Bootsmotoren gestohlen wurden. Die Diebe hatten das gesicherte Schloss am Eingang zum eingezäunten Hafengelände aufgebrochen und sich sehr professionell ans Werk gemacht. Dabei ließen sie sich offenbar reichlich Zeit und nahmen die wertvollsten Außenborder ins Visier.

OZ-Bild

Unbekannte entwenden im Anglerhafen von Rambin sieben Außenborder / Für einige Bootseigner ist die Saison gelaufen

Zur Bildergalerie

Alle Motoren sind fachkundig abgebaut worden, bei einigen sogar samt Fernsteuerung und Benzintanks im Bootsinneren. Weniger gründlich sind die Diebe mit den Festmachern der Motor- und Segelboote umgegangen. Die wurden einfach durchgeschnitten, so dass die Boote ungesichert zwischen den Dalben trieben. Wolfgang Meyer, der am Dienstagmorgen auf seiner Joggingrunde als Erster den Diebstahl entdeckte: „Der Schaden wäre bei viel Wind noch größer gewesen.“

Der Dauerkriminaldienst Stralsund hat gestern Spuren aufgenommen und Reifenprofile gesichert. Offenbar haben die Diebe einen Schleichweg über eine benachbarte Weide genutzt. Die Boote gehören Mitgliedern des Anglersportvereins „Am Fuchsberg“ Rambin. Vereinsvorsitzender Andreas Gudescheit ist entsetzt über so viel Dreistigkeit: „Diese Gauner wissen genau, was sie wollen und was gut zu verkaufen ist. Alte Zweitaktmotoren haben sie nicht interessiert.“ Dabei hätten Diebe heutzutage leichtes Spiel. Früher seien die kleinen, versteckten Sportboothäfen kaum bekannt gewesen. Jetzt könne man sie leicht im Internet über Google Earth ausspähen und als „harmloser Spaziergänger“ vor Ort nach lohnender Beute Ausschau halten.

Bootseigner Uwe Levold, der den größten Schaden beklagt: „Für mich ist die Saison gelaufen, man kann ja nicht eben mal 4000 Euro für einen neuen Motor hinlegen.“ So viel war sein ziemlich neuer 20-PS-Viertakter noch wert. Zum Glück war das Stück versichert, was bei etlichen anderen Bootseignern nicht der Fall ist. Aufregung, Ärger und Verzweiflung sind groß. Ein Vereinsmitglied hat sein Boot gleich auf dem Trailer nach Hause verfrachtet. Andere wollen jetzt nach Ersatz auf dem Gebrauchtmarkt suchen. Peter Puchert ist einer von ihnen. „Es ist nicht einfach, jetzt mitten in der Saison was Vernünftiges zum akzeptablen Preis zu bekommen“, sagt er. Für Hafenmeister Hartmut Männchen steht der Vorfall in Fortsetzungsserie: „Es war in diesem Jahr schon der zweite Einbruch, Schlösser und Türen waren anschließend zerstört.“ Im Mai hatten die Einbrecher hier offenbar nach Wertgegenständen gesucht. Entwendet wurde damals nichts.

Der Anglerverein hat schon vor langem um das gesamte Hafengelände einen hohen Zaun mit Stacheldrahtkrone gebaut. Das Zufahrtstor und der Eingang sind mit schweren Schlössern gesichert. „Aber vor Einbruch und Diebstahl bist Du hier nicht sicher“, sagt Hartmut Männchen, „und dann ist da noch die Seeseite.“ Von da könne jeder mit einem einfachen Boot aufs Gelände gelangen.

Die weiteren Ermittlungen liegen jetzt bei der Wasserschutzpolizei. Polizeihauptkommissar Klaus Lampert: „Absolute Sicherheit gegen Diebstahl von Bootsmotoren gibt es nicht.“ Das Einfachste sei, einen leichten Motor mit nach Hause zu nehmen. Auch Benzintanks sollten möglichst nicht an Bord bleiben. „Wir kennen Fälle, bei denen Jugendliche den Tank mitgehen lassen, um ins Moped Sprit nachzufüllen“, sagt Lampert. Schwerere Außenborder könne man kodieren lassen. Dabei werde am Motorgehäuse eine kaum zu entfernende Gravur angebracht und bei der Polizei registriert. Das schütze zwar nicht vor Diebstahl, erschwere aber den Verkauf.

Frank Levermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.