Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Nach Sturmtief: Noch immer Behinderungen im Zugverkehr
Vorpommern Stralsund Nach Sturmtief: Noch immer Behinderungen im Zugverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 12.10.2017
Anzeigetafel auf einem Bahnhof. Auch Tage nach dem heftigen Sturm über Norddeutschland ist der Bahnverkehr in vielen Regionen aus dem Takt. Quelle: Daniel Bockwoldt
Anzeige
Stralsund/Rostock/Schwerin/Hamburg

Eine Woche nach Sturmtief „Xavier“ gibt es noch immer Einschränkungen im Zugverkehr zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Weil der Abschnitt Hagenow-Land - Pritzier (Landkreis Ludwigslust-Parchim) aufgrund von Sturmschäden erst eingleisig befahrbar ist, fallen die IC-Verbindungen von Hamburg über Schwerin und Rostock nach Stralsund und in Gegenrichtung voraussichtlich noch bis Freitag (13. Oktober) aus, wie ein Sprecher der Bahn am Donnerstag in Berlin sagte.

Seit Montag fahren bereits die Nahverkehrszüge auf der Pendlerstrecke Rostock-Schwerin-Hamburg wieder. Grund für den weiteren Ausfall der IC-Verbindung auf derselben Strecke ist nach Worten von Bahnsprecher Burkhard Ahlert das hohe Verkehrsaufkommen, das den eingleisigen Abschnitt Hagenow-Land - Pritzier passieren muss. Dieser liegt auf der Fernbahnstrecke Berlin - Hamburg. „Wir kriegen nicht alles durch“, sagte er.

dpa

In Steinhagen starten am Sonnabend Mädchen und Jungen des Süderholzer Löschzuges beim Herbstmarsch der Feuerwehren des Landkreises Vorpommern-Rügen. Sie wollen sich zum sechsten Mal in Folge den Jahresgesamtsieg sichern.

12.10.2017

Mehr als 4000 Teilnehmer wollen beim 10. Rügenbrücken-Marathon sowie dem DAK Lauf und Walking Day zum Brückengeburtstag an den Start gehen. Das ist Rekord beim größten Volkssportfest in MV.

13.10.2017

Mehr als 900 000 Passagiere im Land. In allen großen Häfen gibt es Zuwachs. Ein großes Problem aber bleibt.

12.10.2017
Anzeige