Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Nach drei Jahrzehnten: Rügen hat wieder eine Brüterei

2302ru03 Nach drei Jahrzehnten: Rügen hat wieder eine Brüterei

1984 ging die letzte große Brüterei auf Rügen in Grabow bei Poseritz durch einen technischen Defekt in Flammen auf. Poseritz war damals eine Hochburg der Geflügelzucht.

Von hieraus wurde der gesamte ehemalige Bezirk Rostock mit Junghennen beliefert. Wolfgang Mühlenberg und Felix Degner lassen diese Insel-Ära jetzt in Kowall wieder aufleben mit ihrer Brüterei.

15 800 Hühnereier oder 14 300 Enten- beziehungsweise rund 5000 Gänseeier passen in einen der zwei Brutzellen, die Mühlenberg und Degner angeschafft haben. 21 Tage müssen Hühnereier, 28 bis 35 Tage Enten- und Gänseeier bei exakt 37,8 Grad Celsius im Brutschrank bleiben, bis die Küken schlüpfen. Dabei werden die Eier im Schrank kontinuierlich und maschinell jeweils um 45 Grad gewendet, damit die Küken nicht an der Schale festkleben. Die Eintagsküken werden deutschlandweit verkauft.

20 Wochen dauert es in der Regel, bis eine Legehenne ihr erstes Ei legt. Die Jungunternehmer in Kowall übernehmen für einen Teil der geschlüpften Küken auch die Aufzucht bis dahin.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.