Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Zwischen Thomaskirche und Reichsarbeitslager
Vorpommern Stralsund Zwischen Thomaskirche und Reichsarbeitslager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 07.11.2018
Ulrike Harschlag und Clemens Bietz von Digitaldruck Kruse präsentiert den neuen Kalender für die Stadt Tribsees 1919. Quelle: Andre Kobsch
Tribsees

Eigentlich sollte mit der Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr Schluss sein, aber zur Freude der Heimatfreunde und Philokartisten in der Region erscheint jetzt wieder ein Kalender mit historischen Motiven von Tribsees. Noch einmal hat Wolfgang Stenzel seine Bestände gesichtet und 13 interessante Ansichten der Trebelstadt ausgewählt, die nun das Jahr 2019 begleiten.

Der Betrachter bekommt ein Gefühl für den Alltag in längst vergangener Zeit. Da ist der Blick über eine Holzbrücke auf die Altstadt, die stets belebte Langeheerstraße mit ihren zahlreichen Geschäften, die Knochenhauerstraße mit der Thomaskirche, aber auch verträumte Ansichten von der Promenade oder der Liebesallee sowie eine Aufnahme vom Reichsarbeitsdienstlager an der Sülzer Chaussee.

Der Stralsunder Andre Kobsch verfasste dazu kurze erläuternde Texte und Clemens Bietz von der Firma Digitaldruck Kruse entwickelte das Layout und fertigte den Kalender im firmeneigenen Verlag an. Erwerben kann man den Kalender für das Jahr 1919 im Blumenhaus bei Sandra Gerdel-Senfft (Blütenzauber) in der Karl-Marx-Straße 7 in Tribsees sowie bei Digitaldruck Kruse in der Frankenstraße 53 in Stralsund.

Kobsch

MV aktuell Auftakt vor Landgericht Stralsund - Hunderte VW-Besitzer klagen in MV

Der Diesel-Skandal empört auch Autobesitzer in Mecklenburg-Vorpommern. Hunderte klagen - unter anderem am Landgericht Stralsund. Sie fordern von Volkswagen Schadenersatz oder die Rückabwicklung des Kaufvertrages.

07.11.2018

Die Reederei Weiße Flotte kann für ihre Fährverbindung zwischen der Insel Rügen und dem Festland eine positive Saisonbilanz ziehen. Zwischen Glewitz und Stahlbrode sollen in diesem Jahr mehr Passagiere und Fahrzeuge befördert worden sein, als es 2017 und 2016 der Fall gewesen war.

07.11.2018

In der Ossenreyerstraße stehen noch heute zwei der deutschlandweit wenigen erhalten gebliebenen Warenhäuser: Das 1903 errichtete Alt-Wertheim mit seiner großartigen, restaurierten Fassade und seinem imposantem Lichthof sowie ein Gebäude der Familie Tietz, das 1928 im Stile der neuen Sachlichkeit eröffnet wurde.

07.11.2018