Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Niepars hat keine „Durchfaller“
Vorpommern Stralsund Niepars hat keine „Durchfaller“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.04.2013
Tag der offenen T�r in Niepars: Die k�nftigen F�nftkl�ssler informieren sich �ber Unterricht und Projekte. Der Praxisbezug liegt den Lehrern dabei besonders am Herzen. Doch die Neuen k�nnen sich ebenso �ber Streitschlichter, Sanit�ter und Berufsmesse ein Quelle: RS
Niepars

„Wir haben uns zum ersten Mal an diesem Wettbewerb beteiligt und sind auf Anhieb auf der Liste der Ausgezeichneten gelandet. Auf den 4. Platz sind wir sehr stolz. Das ist eine Anerkennung für das Engagement von Lehrern und Schülern“, sagte Renaldo Steffen, Leiter der Pflugradt-Regionalschule in Niepars, gestern gegenüber unserer Zeitung zur Ehrung mit dem Titel „Starke Schule“. Bereits im letzten Schuljahr hatten sich die Nieparser beworben, nun kam die Auswertung.

Ausgezeichnet wird, wer jedem Schüler optimale Bildungschancen ermöglicht und die Grundlagen für ein erfolgreiches Berufsleben legt. Diese Schulen unterrichten abschlussorientiert und bieten den Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern praxisorientierte Betätigungsfelder zum Ausloten der eigenen Stärken und Schwächen.

Der Wettbewerb „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ steht unter Schirmherrschaft der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, der Vereinigung der Unternehmerverbände und der Deutschen Bank Stiftung. Bundesweit beteiligten sich 700 Schulen an diesem Wettbewerb, aus Mecklenburg-Vorpommern waren es 20. Die Auszeichnung fand letzte Woche im Neustädtischen Palais in Schwerin statt. Die Festveranstaltung bot neben der würdigen Ehrung der Siegerschulen „Schule am See“ in Satow, Regionale Schule mit Grundschule in Gingst und der Friedrich-Wehmer-Schule in Banzkow für die Nieparser auch die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Und womit hat die Nieparser Regionalschule gepunktet? „Unsere Schüler und Lehrer konnten die Jury mit ihrem Schulprogramm und mit dem Wettbewerbskonzept überzeugen. Neben den berufsvorbereitenden Veranstaltungen — Praktika, Berufsmesse, Potenzialanalyse, Girls- und Boys Day — gibt es in Niepars auch einen Sportpass, Fremdsprachenolympiaden, das klassenweise Musizieren mit Blasinstrumenten, Schulsanitäter, Streitschlichter und Schulpartnerschaften mit Schweden und Polen“, zählt Schulleiter Renaldo Steffen auf. So freut man sich in der Pflugradt-Schule, dass im letzten Schuljahr alle Mädchen und Jungen mit einem Abschluss das Haus verlassen haben — entweder mit der Berufsreife (früher Hauptschulabschluss) oder mit der mittleren Reife (Realschulabschluss). Und es gibt keine Schulverweigerer. Das begründen die 24 Lehrer der Schule mit ihrem Kontakt zu Eltern oder Betreuungseinrichtungen.

Die Schüler erinnern sich auch gern an die praktischen Projekte. Da findet zum Beispiel die Berufsmesse große Resonanz, weil die Anbieter nach Niepars in die Schule kommen. „Auch das angesprochene Bewerbertraining hat unseren Schülern was gebracht, da saßen einige zum Beispiel dem Nieparser Verwaltungschef Peter Forchhammer gegenüber“, sagt Franz Hedtke, Schüler der 10. Klasse.

Starke Schule
Einsendeschluss für die jetzige Auszeichnung war bereits im Juni 2012. Nachdem die Nieparser bei der ersten Teilnahme gleich so gut abgeschnitten haben, steht für das Pädagogenteam fest: Auch 2013 sind wir wieder dabei.

300 Schüler gehen in Niepars zur Schule. Sie werden von 24 Lehrern unterrichtet und betreut.

Das Projekt „Starke Schule“ bietet allen Teilnehmern ein umfangreiches Netzwerk mit Fortbildungsveranstaltungen, Konferenzen und außerschulischen Partnern.

Beate Berndt und Ines Sommer

27 Mädchen und Jungen nahm an Sprach-Olympiade teil.

17.04.2013

Die Bürgerschaft befasst sich morgen mit dem Thema. Außerdem geht es um eine Tiefgarage unter dem Neuen Markt.

17.04.2013

STiC-er-Theater sucht junge Leute für neues Projekt.

17.04.2013