Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ozeaneum und Schule mit Graffiti verunstaltet
Vorpommern Stralsund Ozeaneum und Schule mit Graffiti verunstaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 20.07.2016

Die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat Ermittlungen aufgenommen zu einem Fall von großflächigen Schmierereien in Stralsund.

Wie die Polizei gestern informierte, wurden am Sonntagvormittag am Ozeaneum Graffiti entdeckt. Bislang unbekannte Täter hatten Buchstabenkombinationen und Zahlen auf die Beton- und Metallwände geschmiert. Dabei handelt es sich unter anderem um die Schriftzüge „ACAB“, „St. Pauli“ oder „Scheiß MV Gida“. Die Schmierereien haben eine Breite von ein bis zwei Metern und wurden in schwarzer und brauner Farbe aufgetragen. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Am Frankenwall wurde auch das „Schulzentrum am Sund“ ein Opfer der Schmierfinken. Hier fanden sich am Montagmorgen Schriftzüge wie „Antifa", „Küstengang“ und „Mois 161“ sowie die Zahlen „187“, „161“, „39“ und „420“ in schwarzer Farbe. Die Beschädigungen wurden teilweise großflächig an der Eingangstür der Innenhofseite, auf der Wand an der Rückseite eines Turms sowie an weiteren Gegenständen aufgetragen. Der Schaden wird hier nach derzeitigem Erkenntnisstand auf etwa 300 Euro geschätzt.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter ☎

0395/55822224, die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

OZ

An der Wiege der Hafenstadt wird heute das erste Vollmondfest gefeiert

20.07.2016

Was ist das Besondere an Pokémon Go? OZelot-lokal-Redakteurin Sabrina Scholz machte den Selbstversuch und ist restlos begeistert von Woingenau und Co.

20.07.2016

Stiftung unterstützt studentisches Forschungsprojekt der Fachhochschule

20.07.2016
Anzeige