Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Panik-Panther wurde Stecker aus der Dose gezogen

Stralsund Panik-Panther wurde Stecker aus der Dose gezogen

Aus den Krallen verstaubter Verzerrer-Zwangsjacken aus E-Gitarren will die Berliner Band „Im Bett mit Udo“ das Liedgut des legendären Panik-Rockers reißen und neu arrangieren.

Stralsund. Aus den Krallen verstaubter Verzerrer-Zwangsjacken aus E-Gitarren will die Berliner Band „Im Bett mit Udo“ das Liedgut des legendären Panik-Rockers reißen und neu arrangieren. Am Samstagabend wollte die erstaunlich große Stralsunder Udo-Lindenberg-Fangemeinde in der Kulturkirche schauen und hören, ob die Musiker aus der Hauptstadt diesem selbst auferlegten Anspruch gerecht werden.

Sie wurden es auf erstaunlich erfrischende Weise: Im bewusst plüschig gestalteten Bühnenambiente mit wild herum liegenden Kissen, Disko-Glitzerkugel an der Decke und geschmacklich krasser Nachttischlampe aus den 70er-Jahren hatten es sich die Musiker gemütlich gemacht, um mit heraus gezogenem Stecker ihrem Idol die Ehre zu erweisen. Die alten Kunstfiguren in der eigentlich unnachahmlichen Lindenbergschen Manier wie Rudi Ratlos oder Olga von der Wolga ließ das Quintett spielfreudig, swingend auferstehen. Das schöne, schon im Original zu Herzen gehende Stück „Cello“ kam in einem umwerfend berührenden Gewand daher, auf das der Meister bestimmt stolz wäre. In den gleichfalls neu arrangierten Songs „Und sie liebten sich gigantisch“ oder „Sie ist 40“ setzten die Musiker eigene Akzente, so dass die Klassifizierung „Cover-Band“ völlig unangebracht scheint. Der Begriff Adaptionen würde besser passen!

Die Panik-Evergreens „Reeperbahn“, „Hinterm Horizont“, und „Ich lieb Dich überhaupt nicht mehr“ waren das unverzichtbare Sahnehäubchen für die Fans. Bei dem Lindenberg-Hit „Andrea Doria“ sang der ganze Saal mit. Der Höhepunkt – neben dem Genuss zum Schluss von Udos Lieblingseierlikör – war jedoch „Mädchen aus Ostberlin“. Dieser Song aus den eisigsten Zeiten des Kalten Krieges endete mit den Zeilen und Akkorden von „Stairway to Heaven“ der unverwüstlichen Rock-Giganten von Led Zeppelin – eine grandiose Kombination.

Leider dürfen „Im Bett mit Udo“ keine Alben mit ihren neu arrangierten Lindenberg-Songs vertreiben. Der Panik-Rocker selbst hätte wohl nichts dagegen, aber das Management, und so kann man nur live spielen. Schade eigentlich.

Christian Rödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: Linkspartei hat bei der Wahl drei Sitze verloren

Mit weniger Mandaten geht die Linksfraktion in die nächste Landtagsrunde. Nicht mehr dabei ist etwa das Urgestein André Brie.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stralsund
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.