Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Pionierhaus: Abriss-Pläne stoßen bei Stralsundern auf Widerstand

Stralsund Pionierhaus: Abriss-Pläne stoßen bei Stralsundern auf Widerstand

Pommerscher Diakonieverein verhandelt seit einem Jahr mit der Stadt über alternatives Nutzungskonzept, bei dem der Bürgergarten erhalten bliebe und wieder zugänglich wäre

Voriger Artikel
Verdi ruft bei Telekom zu Warnstreiks auf
Nächster Artikel
Abrisspläne fürs Pionierhaus stoßen auf Widerstand

Stralsund. Viele Stralsunder können es nicht fassen: Der Bürgergarten, in dem sich auch das frühere Pionierhaus befindet, soll nicht erhalten bleiben. Nach OZ-Informationen plant CDU-Politiker Hendrik Lastovka dort einen Neubau mit Sanitätshaus und Fitnesscenter. Und auch der Park, in dem der älteste Baum Stralsunds steht, könnte gestutzt werden.

OZ-Bild

Pommerscher Diakonieverein verhandelt seit einem Jahr mit der Stadt über alternatives Nutzungskonzept, bei dem der Bürgergarten erhalten bliebe und wieder zugänglich wäre

Zur Bildergalerie

„Das darf einfach nicht wahr sein. Heimlich, still und leise sollte das Denkmal jetzt abgerissen werden, dabei gibt es seit Jahren Interessenten, die das Ganze sanieren wollten. Nun auf einmal ist das Haus nicht mehr zu halten. Also mir kommt das so vor, als wenn man das bewusst verrotten lassen hat“, sagt Birgit Rubbert. Die 49-jährige Stralsunderin erinnert sich noch gut an den Treffpunkt im Pionierhaus. „Und ich weiß, dass meine Eltern dort immer auf dem so genannten Tanzboden waren. Viele Einheimische verbinden mit dem Haus tolle Erlebnisse. Und auch der Park mit dem ältesten Baum Stralsunds ist schützenswert. Das Ganze ist ein Filetstück.“

Auch der Stralsunder Architekt Wolfgang Warnkross ist entsetzt: „Ich war vor sechs Jahren im Auftrag eines Interessenten da drin. Damals war das Gebäude zumindest noch in so einem Zustand, dass man es hätte sanieren können. Die Stadt muss sich als Eigentümer die Frage gefallen lassen, warum das Haus so herunterkommen konnte.“ Und wenn das Gebäude nicht mehr zu retten sei, solle die Stadt wenigstens mehrere Möglichkeiten vor Augen haben, was aus dem Areal werden könnte. „Ein Fitnessstudio mit Sanitätshaus sehe ich da jetzt nicht als Favoriten. Ich würde einen Investorenwettbewerb vorschlagen.“

Das Haus am Knieperdamm, im 19. Jahrhundert der erste richtige Bürgergarten in Stralsund, ist mittlerweile in miserablem Zustand. „Ich war letzte Woche gemeinsam mit der Denkmalpflege im Gebäude und muss sagen: Ich habe mich erschrocken. Sogar das Dach, bei meinem letzten Besuch vor zehn Jahren meiner Meinung nach noch intakt, ist jetzt so kaputt, dass Wasser ins Haus eindringen konnte. Das ist alles heruntergekommen, katastrophal. Ein Abriss ist wohl nicht mehr zu verhindern — leider“, bedauert Restaurator Wolf Thormeier. Der Hansestädter hatte 2006 ein Gutachten für die Kommunalgemeinschaft Pomerania erstellt, weil die dort eine Begegnungsstätte bauen wollte.

Wolf Thormeier sieht allerdings einen kleinen Hoffnungsschimmer: „Es gibt neben Lastovka einen zweiten Interessenten, der mit seinem Projekt einerseits versuchen möchte, wenigstens einige Details in den Neubau zu integrieren. Ich denke besonders an die historische Treppe oder wertvolle Wandmalereien. Auch die Holzverzierungen, die an die Bäderarchitektur von Rügen und Usedom erinnern, könnten vielleicht samt Veranda später Verwendung finden. Aber eben nur vielleicht.“ Zweitens wolle der mögliche Bauherr den Park in sein Nutzungskonzept einbauen.

Und dieser bisher nie genannte zweite Bau-Interessent — der Pommersche Diakonieverein aus Greifswald — ist in Stralsund kein Unbekannter und betreut hier bereits eine Wohngruppe in der Mönchstraße.

„Wir wollen uns gern mehr am Sund engagieren. Deshalb sind wir seit gut einem Jahr mit der Stadt in puncto Pionierhaus in Verhandlung. Wir wollen ein Wohn- und Servicehaus mit Begegnungscharakter bauen, bei dem die Idee der BürgerRessource generationsübergreifend und mit großem Erholungseffekt im Park eine wesentliche Rolle spielen. Das ist unsere Grundidee, die wir weiter entwickeln“, sagt Vereins-Chef Michael Bartels, der ausdrücklich begrüßt, dass in Stralsund eine öffentliche Debatte um das Erbe Pionierhaus geführt wird.

Die Grünen-Abgeordnete Anett Kindler stellt seit langem in der Bürgerschaft immer die gleiche Frage: Was wird aus dem ältesten Bürgergarten? Und auch auf der heutigen Sitzung will sie nachhaken: „Ich will wissen, ob das Haus wirklich abgerissen werden muss. Und ich will wissen, warum wir seit Jahren keine konkreten Antworten bekommen. Dafür steht plötzlich der Käufer schon fest. Das ärgert mich wahnsinnig.“

Bürgerschaftssitzung: heute, 16 Uhr im Löwenschen Saal im Rathaus.

FACE BOOK

Im sozialen Netzwerk Facebook im Internet haben die Pläne für das ehemalige Pionierhaus eine heftige Debatte ausgelöst:

Jutta Jürgens: Das ist eine Sauerei, wie ich finde. Wieder einmal wird ein Stralsunder Original dem Boden gleich gemacht, und wieder haben die Stralsunder keinen Einfluss darauf.

Hieß es circa 2008 noch, es soll renoviert und zu einem Ausflugslokal ausgebaut werden, soll es nun doch abgerissen und die wunderschöne Fläche zubetoniert werden.

Kathleen Jawi: Wie wäre es, wenn man dort endlich mal einen schönen Spielplatz mit kleinem, gemütlichem Park inklusive Bänke und dazu ein kleines, niedliches Café eröffnet. Wir haben doch genug Fitnesscenter und Sanitätshäuser!

Petra Verhoeven: Ist doch gut, wenn endlich etwas passiert. Mit einem Biergarten ist dort kein Geld zu verdienen. Zapfenstreich um 22 Uhr. Und wenn ich es richtig lese, zieht das Fitness-Studio um.

Sebastian Tacke: Alle, die sich ein schönes Café oder ähnliches wünschen: Einfach mal mit der Hausbank reden, einen Finanzierungsplan aufstellen, den Kredit beantragen, und schon kann es losgehen! Wer das, warum auch immer, nicht kann, der sollte sich nicht darüber aufregen, wenn andere ein Konzept haben, mit dem sie Geld verdienen können.

• Weitere Kommentare: https://www.facebook.com/oz.stralsund

Bürgergarten — ein Ort der Geselligkeit

Geselligkeit im freundlichen und traulichen Bürgerkreis zu pflegen und darüber hinaus den Mitgliedern durch literarische Veranstaltungen und Konzerte Unterhaltung bieten — das waren die Ziele der Bürger-Ressource-Gesellschaft. Den Verein hatten in Stralsund 1828 Kaufleute, Beamte und Handwerker gegründet. Auf der Suche nach einem festen Veranstaltungsort stießen sie auf ein bebautes Grundstück am heutigen Knieperdamm, allen Stralsundern später als Pionierhaus und Schülerfreizeitzentrum bekannt, den älteren auch als Bürgergarten in Erinnerung.

Ratsherr Langenmarck hatte dort 1811 ein Ackerbürgerhaus mit Stall und Bienenhaus gebaut. Nach einem Besitzerwechsel ersteigerte die Bürger-Ressource-Gesellschaft das Grundstück für etwas mehr als 21000 Reichstaler. Nunmehr erfolgte eine rege, jedoch etappenweise gestaltete Bautätigkeit. Sie begann mit dem Bau des Fachwerkanbaus am Ostgiebel des Hausesmit der aufwändig verzierten Holzverkleidung. Dort befand sich auch der Ausschank für das Gartenlokal. Das erfreute sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit. Höhepunkte waren immer die Stiftungsfeste im August jeden Jahres.

Gebaut wurden weiter ein Pavillon, ein großer Saal, eine Damenveranda, eine große Glasveranda, Pferdeställe, Schuppen und eine Kegelbahn.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude am Knieperdamm von 1947 an als Gewerkschaftshaus und nach 1970 als Pionierhaus. Nach der Wende wurden einige Räume als Schülerfreizeitzentrum genutzt.

Der Restaurator Wolf Thormeier fand bei Untersuchungen vor etwa zehn Jahren unter anderem einen umlaufenden Arkantusfries und ein Wandbild, auf dem ein mit zwei Personen besetztes Boot zu erkennen ist. Horst-Dieter Maronde

Von Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.