Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik 400 Demonstranten protestieren gegen Mvgida
Vorpommern Stralsund Politik 400 Demonstranten protestieren gegen Mvgida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 20.01.2015
Gegendemonstranten protestieren am Montag gegen die islamkritische Bewegung der Mvgida (Mecklenburg-Vorpommern gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Stralsund. Quelle: Stefan Sauer(dpa
Stralsund

Mehrere hundert Menschen haben in Stralsund für Toleranz und Weltoffenheit demonstriert und sich teilweise einem Aufzug der islamkritischen Bewegung Mvgida entgegengestellt. „Wir dürfen in diesen Zeiten die Straßen und Plätze nicht denen überlassen, die ihr rechtsextremes Süppchen kochen und das Klima vergiften“, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) am Montagabend. Es sei ein Gebot der Menschlichkeit, Flüchtlinge aufzunehmen. „Wir müssen das aber auch gut machen“, mahnte Sellering. Auch die Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD), der Stralsunder Oberbürgermeister Alexander Badrow und der Fraktionschef der Grünen, Jürgen Suhr beteiligten sich an der Kundgebung.

Mit den Reden und einer Menschenkette reagierten die rund 400 Teilnehmer auf einen „Abendspaziergang“ des islamkritischen Pegida-Ablegers Mvgida. Damit beteiligten sich deutlich weniger Menschen an den Gegendemonstrationen als erwartet.

Zu dem hatten sich nach Polizeiangaben gleichzeitig rund 600 Menschen – überwiegend junge Männer – zusammengefunden. Einige führten Plakate mit Slogans wie „Asylbetrug stoppen“ oder „Deutschsein ist kein Verbrechen“ mit sich. Unter den Demonstranten, die „Wir sind das Volk“ skandierten, befanden sich auch mehrere Landtagsabgeordnete der rechtsextremen NPD – etwa der Fraktionsvorsitzende Udo Pastörs.

Knapp 50 Gegendemonstranten stoppten mit einer Sitzblockade den Mvgida-Marsch in der Prohner Straße auf Höhe der Müller-Grählert-Straße etwa eine Stunde lang. Die Blockade wurde von der Polizei, die in Stralsund mit mehreren hundert Kräften im Einsatz war, geräumt.

Nach Angaben der Polizei gab es bis zum frühen Abend keine Festnahmen oder Verletzte.

 


Video: 400 Menschen protestieren gegen Mvgida



OZ

Mehr zum Thema

Der Pegida-Ableger erwartet 550 Teilnehmer zum „Abendspaziergang" am Sund. Die Behörden rechnen mit 2500 Gegendemonstranten.

19.01.2015

— Es beginnt mit Protest von oben: Bereits im Stralsunder Hauptbahnhof begrüßen zwei Männer die Pegida-Demonstranten mit einem Banner unter der Decke:

„Vorpommern Weltoffen Demokratisch Bunt“.

20.01.2015
Politik Zahl der Gegendemonstranten gering: Statt der angemeldeten 2500 nehmen nur 400 teil - 500 Einsatzkräfte müssen Pegida-Anhänger schützen

Polizei setzt fünfmal so viele Beamte wie am Montag zuvor ein. Wasserwerfer in Bereitschaft. Gegendemonstranten bilden Lichterkette. OB Badrow betont Stralsunds Weltoffenheit.

20.01.2015