Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Abfallentsorgung: Landkreis will Konzept noch einmal überprüfen
Vorpommern Stralsund Politik Abfallentsorgung: Landkreis will Konzept noch einmal überprüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.06.2016

Noch im Sommer wird es möglicherweise eine Änderung bei den Müllgebühren im Landkreis Vorpommern-Rügen geben. Das erklärte jetzt Olaf Manzke, Sprecher der Kreisverwaltung Vorpommern-Rügen. Das sei bei der Beschlussfassung des Abfallentsorgungskonzeptes vor Jahresfrist im Kreistag auch so festgelegt worden, betonte er. Landrat Ralf Drescher (CDU) habe dem seinerzeit im Kreistag bereits zugestimmt.

Das Abfallentsorgungskonzept, das am 1. Januar 2016 in Kraft getreten ist, hatte zum Ziel, die Müllgebühren im Großkreis, die bislang unterschiedlich waren, anzugleichen. Dabei kam es für einige Bereiche auch zu erheblichen Verteuerungen, was von vielen Bürgern natürlich nicht kritiklos hingenommen wurde. Bereits bis April waren im Landkreis deshalb 2000 Einsprüche eingegangen.

Die SPD-Kreistagsfraktion hat nun in einer Pressemitteilung mitgeteilt, dass sie diese vorgezogene Evaluierung der Müllgebühren durchgesetzt habe. „Wir haben umgehend dafür plädiert, dass die Untersuchung, die erst nach einem Jahr vorgesehen war, noch im Sommer 2016 durchgeführt werden soll“, sagte Fraktionschef Stefan Kerth aus Barth.

Sein Grimmener Kreistagskollege Mario Bauch ergänzt: „Bei einer solch großen Zahl von Widersprüchen muss bei Unklarheiten schnellstens Abhilfe geschaffen werden.“

Manzke widerspricht dem, weil diese zeitnahe Überprüfung im Sommer 2016 von Anfang an vereinbart gewesen sei. Die Frage sei lediglich, ob dies noch vor oder erst unmittelbar nach der Sommerpause geschehe, so der Kreissprecher. Die SPD-Fraktion müsse hier etwas missverstanden haben. Wie dem auch sei. Unabhängig davon ist die SPD-Fraktion daran interessiert, von den Bürgern zu erfahren, wo es besonders problematische beziehungsweise abweichende Konstellationen in Sachen Abfallgebühren gibt, um die es sich zu kümmern lohnt. Bürger können sich deshalb an die Fraktions-Geschäftsstelle in Stralsund wenden.

E-Mail: spd-fraktion.v-r@web.de oder ☎ 03831 / 34 11 497 oder 0176 / 7 20 77 05 76

OZ

Mehr zum Thema

Gemeindevertreter wollen Dorf- und Sportplatz des Erholungsortes aufwerten

31.05.2016

Der Zukunftsatlas des Prognosinstituts bescheinigt den Landkreisen sehr hohe Risiken

01.06.2016

Noch im Sommer werde es eine sogenannte Evaluierung der neuen Müllgebühren geben. Das sagte gestern Olaf Manzke, Sprecher der Kreisverwaltung Vorpommern-Rügen.

01.06.2016

Polizei kann keine gegen CDU-Mitglieder gerichteten Bedrohungen bestätigen / Anzeigen diesbezüglich gingen nicht ein

28.05.2016

Erhöhung fällt geringer aus als geplant / Ausgeglichener Haushalt ist Voraussetzung

25.05.2016

Grimmen zeigt Verein die kalte Schulter und kündigt / Mitglieder der Linken befürchten Nachteile bei Vermarktung der Region

24.05.2016
Anzeige