Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Amtsbereich Recknitz-Trebeltal will Etat am 22. November beschließen
Vorpommern Stralsund Politik Amtsbereich Recknitz-Trebeltal will Etat am 22. November beschließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.10.2016

Die erste Lesung des Haushaltes 2017 für den Amtsbereich Recknitz-Trebeltal erfolgte am Dienstagabend. Für den 22. November ist dann der Beschluss dazu geplant.

Das gibt auch den Mitgliedsgemeinden Planungssicherheit: Sie wissen dann, mit welcher Amtsumlage sie rechnen müssen. Diese steht mit 24,36 Prozent im Entwurf. Aus allen zehn Mitgliedsgemeinden würden, so dieser Prozentsatz dann auch beschlossen wird, insgesamt knapp 1,7 Millionen Euro Amtsumlage fließen. Fast die Hälfte davon zahlen die Städte Tribsees (mit rund 508 000 Euro) und Bad Sülze (mit 327 570 Euro). Auf die kleinsten Gemeinden Drechow und Hugoldsdorf würden noch 48450 Euro bzw. 27940 Euro entfallen.

Welche Investitionen sind im Amtshaushalt nächstes Jahr geplant? Dazu zählen die großen Baumaßnahmen an Schulen und Sporthallen. Konkret betrifft dies die geplante Aula an der Tribseeser Schule, dafür sind im Amtshaushalt 715000 Euro eingeplant, außerdem ist die erwähnte Turnhallensanierung in Grammendorf ein Schwerpunkt. Auch Hard- und Software kostet: Für die geplante IP-fähige Telefonanlage sind runde 10000 Euro vorgesehen.

ps

Mehr zum Thema

Allein für einen Bildungscampus werden in Ribnitz-Damgarten sechs Millionen Euro veranschlagt.

25.10.2016

Selliner Gemeinderat hat B-Plan für die Wilhelmstraße aufgestellt und eine Veränderungssperre erlassen

25.10.2016

Die Stilllegung der japanischen Atomruine Fukushima wird noch viel teurer als bislang angenommen.

26.10.2016

Regierungschef: Kritik am Staatssekretär für Vorpommern ist „völliger Unsinn“.

26.10.2016

Kommunalpolitiker reagieren verhalten auf den neuen Vorpommern-Staatssekretär / Auf einer Konferenz wollen sie Forderungen gegenüber dem Land formulieren

25.10.2016

Die Stadtverwaltung betreibt in Stralsund mehrere Kameras an öffentlichen Orten / Hauptsächlich, um Gebäude zu schützen / Aber auch Autofahrer werden kontrolliert

21.10.2016
Anzeige