Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Ausschuss berät mit Tagesmüttern
Vorpommern Stralsund Politik Ausschuss berät mit Tagesmüttern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.10.2017

Stralsund. Die Tagesmütter in Vorpommern-Rügen kämpfen um eine bessere Bezahlung (die OZ berichtete). Seit 2012 wurden ihre Verträge nicht angepasst. Sie arbeiten zurzeit unter Mindestlohn.

Das will auch der Jugendhilfeausschuss des Kreistages ändern. „Wir haben die Verwaltung beauftragt, einen entsprechenden Vorschlag zu erarbeiten. Das erste Gespräch dazu führt der Vorstand unseres Ausschusses am 27. Oktober mit Tagesmüttern“, sagte Jugendhilfeausschuss-Vorsitzende Kathrin Meyer in der letzten Sitzung und ergänzte, dass die Neuregelung auf jeden Fall zum 1. Januar 2018 in Kraft trete, auch wenn der Jugendausschuss noch keinen Beschluss gefasst haben sollte.

Im Landkreis Vorpommern-Rügen betreuen 161 Tagesmütter und -väter zurzeit 616 Mädchen und Jungen, 320 in Stralsund, 165 in Nordvorpommern und 131 auf Rügen.

iso

Die Landtagsabgeordneten Bernhard Wildt und Ralf Borschke aus Vorpommern-Rügen, einst glühende Anhänger der AfD, warnen vor den radikalen Kräften in ihrer alten Partei.

17.10.2017

Die Landtagsabgeordneten Bernhard Wildt und Ralf Borschke aus Vorpommern-Rügen, einst glühende Anhänger der AfD, warnen vor den radikalen Kräften in ihrer alten Partei.

17.10.2017

Stadtverwaltung will Erweiterung des Montessori-Kinderhauses und neue Turnhalle der Grundschule Andershof in Prioritätenliste aufnehmen

17.10.2017
Anzeige