Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik CDU-Frau von Allwörden gewinnt im wichtigen Merkel-Wahlkreis
Vorpommern Stralsund Politik CDU-Frau von Allwörden gewinnt im wichtigen Merkel-Wahlkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 05.09.2016
Strahlende Siegerin am Ende eines spannenden Wahlabends in Stralsund: Ann Christin von Allwörden. Links: Ihr Parteifreund Christian Ramlow. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Stralsund

Für die CDU im Landkreis Vorpommern-Rügen war es eine Zitterpartie: In Stralsund gewinnt Ann Christin von Allwörden nach einem nervenaufreibenden Abend im rein städtischen Wahlkreis 26 mit 22,2 Prozent das Direktmandat. Ihr Hauptkonkurrent: Matthias Laack von der AfD (21,9 Prozent). Die beiden trennen am Ende nur 56 Stimmen. Noch knapper ist es in Ribnitz-Damgarten und auf der Halbinsel Fischland-Darß. Hier mit umgekehrtem Ausgang. Die SPD-Landtagsabgeordnete Susann Wippermann schlägt den CDU-Kandidaten Christian Ehlers nur um fünf Stimmen (beide 27,3 Prozent).

Auch den Wahlkreis 25, der sich nördlich von Stralsund bis nach Barth erstreckt, gewinnt die CDU knapp. Dietmar Eifler setzt sich hier gerade so gegen den AfD-Mann Ralf Borschke durch. „Es hatte sich im Vorfeld abgezeichnet, dass es ziemlich eng wird“, sagt Eifler. Das AfD-Ergebnis zeige seiner Meinung nach, „wie Populismus beeinflusst, radikalisiert und spaltet“.Südlich von Stralsund, im Wahlkreis 24, ist Wirtschaftsminister Harry Glawe eine sichere Bank für seine Partei. 42,8 Prozent! Kein anderer CDU-Politiker im Land schafft auch nur ansatzweise ein ähnlich gutes Ergebnis.

Benjamin Fischer

Mehrere hundert Menschen erwiesen dem früheren Oberbürgermeister bei einem ökumenischen Gottesdienst gestern in der Marienkirche die letzte Ehre.

31.08.2016

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), MV-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD), Sozialministerin Birgit Hesse (SPD), Grünen-Parteichef Cem Özdemir und AfD-Bundesvorstandsmitglied Alexander Gauland kommen nach Stralsund.

30.08.2016

Ehrenamtliche wollen den Garagen-Komplex in der Friedrich-Wolf-Straße in Eigenregie verwalten / Seit vier Jahren wird bereits verhandelt

29.08.2016
Anzeige