Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Für mehr biologische Vielfalt

Zansebuhr Für mehr biologische Vielfalt

Adolf Gröger ist seit mehr als 30 Jahren bei den Grünen, zehn Jahre davon als Stadtrat in Stendal. Am 4. September kandidiert er im Wahlkreis 25 für den Landtag.

Zansebuhr. Adolf Gröger ist seit mehr als 30 Jahren bei den Grünen, zehn Jahre davon als Stadtrat in Stendal. Am 4. September kandidiert er im Wahlkreis 25 für den Landtag.

„Ganz wichtig ist mir die biologische Vielfalt. Und dieser Begriff ist weit zu fassen, denn es geht um die Vielfalt des Lebens insgesamt“, sagt der 64-Jährige und ergänzt: „Es geht dabei um die Nachhaltigkeit, denn wir haben nur diese eine Erde. Und ich finde, dass wir sie so schützen müssen, dass die nachfolgenden Generationen auch noch leben können.“

Seit zwei Jahren lebt Adolf Gröger mit seiner Frau in Zansebuhr. „Mir fällt auf, dass die Agrarindustrie eine biologische Einfalt vorführt. So kann es nicht weitergehen. Es müssen die Riesen-Ackerflächen kleiner werden. Denn jetzt werden die Felder mit großen Maschinen bearbeitet, das verdichtet den Boden so sehr, dass nichts mehr wachsen kann. Ackerränder müssen wieder für Niederwild nutzbar gemacht werden“, findet der Mann, der einst ein Jura-Studium absolviert hat. In seiner Freizeit begibt er sich gern auf Familien- und Ahnenforschung und engagiert sich in der Stralsunder Singakademie. Erholen kann er sich wunderbar am Prerower Weststrand.

Auf die Frage, was den Grünenpolitiker am meisten ärgert, sagt er: „Die Landesregierung konzentriert sich nur auf einen Teil des Landes, sie muss aber alle Menschen im Blick haben. Und ich sehe, dass sich die Kulturpolitik nicht auf die Kultur einlässt, sondern diese kaputtspart.“

iso

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.