Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Gewerkschaften stellen Politiker am 1. Mai zur Rede
Vorpommern Stralsund Politik Gewerkschaften stellen Politiker am 1. Mai zur Rede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.04.2016

Die Gewerkschaften erwarten von den Parteien in Mecklenburg-Vorpommern während ihrer Kundgebung am 1. Mai auf der Hafeninsel in Stralsund Antworten auf brennende Fragen der Gegenwart. Volker Schulz, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Vorpommern: „Wir wollen im Vorfeld der Landtagswahlen von den Parteien wissen, wie sie zu den gewerkschaftlichen Forderungen stehen. Unsere Mitglieder sollen sich orientieren können, wem sie ihre Stimme geben.“

Genting ist ein millionenschwerer Investor, der seine Aufträge selbst mitbringt, die Arbeit für zehn bis 15 Jahre sichern. Das stimmt hoff- nungsvoll.“Volker Schulz (55), DGB Vorpommern

In diesem Zusammenhang gibt es einen ganzen Katalog, der die Erwartungshaltung der Arbeitnehmer im Land widerspiegelt. Dazu gehört unter anderem, dass bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen zu allererst an Unternehmen aus der Region gedacht werden sollte. „Wir wollen aber auch, dass Land, Landkreise, Städte, Gemeinden und Behörden darauf achten, dass ihre Vertragspartner aus der freien Wirtschaft Tariflöhne zahlen“, sagte Schulz gegenüber der OZ. Außerdem erwartet er, dass die Parteien sich zum Mindestlohn positionieren.

Die Podiumsdiskussion soll am 1. Mai vor dem Ozeaneum auf der Hafeninsel stattfinden. Zugesagt haben bislang der CDU-Landtagsabgeordnete Dietmar Eifler, der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Vorpommern-Rügen, Thomas Würdisch, André Brie, der für die Partei Die Linke im Landtag in Schwerin sitzt, und der Fraktionschef der Grünen im Landtag von MV, Jürgen Suhr. Moderiert wird die Runde von dem Journalisten Uwe Driest.

Zuvor wird die stellvertretende Leiterin des Verdi-Landesbezirks Nord, Conny Töpfer, sprechen. Auch Volker Schulz will das Wort ergreifen. „Ganz sicher werden wir das Thema Volkswerft aufgreifen“, erklärte Schulz, der in diesem Zusammenhang durchaus optimistisch ist. „Genting ist ein millionenschwerer Investor, der seine Aufträge selbst mitbringt, die Arbeit für zehn bis 15 Jahre sichern. Das stimmt hoffnungsvoll.“

Für Musik und gute Stimmung soll am 1. Mai die Jugend sorgen. Für das Kulturprogramm wurden unter anderem der Kinderchor der Grundschule „Gerhart Hauptmann“ und die Band des Schulzentrums am Sund engagiert. Auftreten werden auch Artisten vom Kinder- und Jugend-Zirkus „Ostsee‘O‘lini“. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr.

Seit 1890 Kampftag der Arbeiter

Der 1. Mai wurde vom Gründungskongress der Zweiten Internationale 1889 in Paris als Kampftag der Arbeiterbewegung in Leben gerufen. Erstmals wurde er weltweit mit Streiks und Demonstrationen 1890 begangen.

Anlass für die Wahl des Datums ist die so genannte Haymarket Affair. Am 1. Mai 1886 hatte es in den USA Streiks und Massendemonstrationen mit der Forderung nach einem Achtstundentag gegeben. In Chicago eskalierte die Situation nach einer Kundgebung auf dem Haymarket. An den folgenden Tagen gab es dort Tote und Verletzte. Bereits 1856 hatte es am 1. Mai Massenstreiks für den Achtstundentag in Australien gegeben.

Gesetzlicher Feiertag ist der 1. Mai in Deutschland seit 1933.

Von Jens-Peter Woldt

Die Stralsunder Stadtverwaltung hat dem Fernsehen am Strelasund den Ablauf eines Interviews Wort für Wort vorgegeben. Darüber berichten jetzt Medien deutschlandweit.

22.04.2016

Bürgerbeteiligungs- und Verfassungsschutzgesetz im Landtag +++ Weltkulturfest der Klassik in Schwerin geplant +++ Neue Warnstreiks im Öffentlichen Dienst +++ Dritter Anlauf im Prozess um Menschenraub +++ Städte- und Gemeindebund berät über Migration

20.04.2016

Die bisherigen sind teilweise schon fast 20 Jahre in Kraft und inzwischen überholt / Neue Bestimmungen zu Sicherheit und Umweltschutz

18.04.2016
Anzeige