Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Landtagswahl: Suhr ist Direktkandidat der Grünen in Stralsund
Vorpommern Stralsund Politik Landtagswahl: Suhr ist Direktkandidat der Grünen in Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.03.2016

Die Grünen haben entschieden: Jürgen Suhr ist Direktkandidat der Partei Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis 26, gleichbedeutend mit dem Stralsunder Stadtgebiet, für die Landtagswahl in MV. Gewählt wird am 4. September. Nominiert wurde Suhr, der aktuell Fraktionschef der Grünen im Landtag ist, während einer Wahlversammlung des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen am Freitagabend in Bergen auf Rügen. Von den 86 Mitgliedern waren 18 stimmberechtigte anwesend. Auf den 56-jährigen Suhr, der auch Mitglied der Stralsunder Bürgerschaft sowie des Kreistages ist, entfielen 17 Ja-Stimmen. Ein Mitglied votierte mit Nein.

Jürgen Suhr, Wahlkreis 26

Der Vater dreier Kinder will sich für Naturschutz, „nachhaltiges Wirtschaften“ und gegen Massentierhaltung einsetzen. „Während des Wahlkampfes werde ich aber nicht nur in meinem Wahlkreis unterwegs sein“, kündigte Suhr an.

Mit Rolf Martens ist am Freitag ein weiterer Direktkandidat nominiert worden. Der 51-Jährige tritt im Wahlkreis 24 an, zu dem auch das südliche Stadtgebiet Stralsunds gehört. Der zweifache Vater wohnt in Müggenwalde bei Grimmen und arbeitet als Qualifizierungstrainer in einem Bildungszentrum in der Hansestadt.

Als Direktkandidat im Wahlkreis 25, zu dem auch die Stralsunder Stadtgebiete Knieper West und Nord gehören, wurde Adolf Gröger nominiert. Der 61-Jahre alte Jurist ist seit Juli 2014 in Zansebuhr bei Niepars sesshaft.

Weiterer Direktkandidat der Grünen im Kreis ist Fabian Czerwinski. Er tritt im Wahlkreis 23 an. Für die Wahlkreise auf Rügen hat die Partei keine Direktkandidaten. Jochen Kwast (WK 33) fiel bei der Wahl durch, und Sebastian van Schie (WK 34) zog darauf seine Kandidatur zurück. Die Wahlkreise sollen nach Angaben des Kreisverbandes bei einer gesonderten Wahlversammlung im April besetzt werden.

Von C. Herold

Muss die Stadt der Baubecon eine Million Euro überweisen? So viel Geld will der einstige treuhänderische Sanierungsträger Greifswalds vor dem Verwaltungsgericht erstreiten.

09.03.2016

Stralsund In der Flüchtlingskrise stehen die Behörden im Landkreis Vorpommern-Rügen vor der nächsten Herausforderung.

08.03.2016

Eine Stiftung hat vor zweieinhalb Jahren 10 000 Euro an die Stadt gespendet. War die Summe eine Gegenleistung für den Auftrag, die Schimmelbücher zu restaurieren?

05.03.2016
Anzeige