Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Linke Bündnisse auf der Kippe
Vorpommern Stralsund Politik Linke Bündnisse auf der Kippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.12.2017
Stralsund/Greifswald

Vorpommerns linke Parteien haben es schwer, eine gemeinsame Linie für die Landratswahlen im nächsten Jahr zu finden. In beiden Landkreisen steht die Idee eines gemeinsamen Kandidaten von SPD, Linken und Grünen vor dem Aus. In Vorpommern-Rügen haben die Grünen jetzt bekanntgegeben, die Verhandlungen mit den anderen Parteien beendet zu haben. Demnach scheiterte die Zusammenarbeit an der Personalie Stefan Kerth (SPD). Die Sozialdemokraten hatten den Barther Bürgermeister Anfang Dezember als Kandidaten ins Rennen geschickt.

Grünen-Kreischef Jürgen Suhr: „Von unserer Seite wurde in den Gesprächen deutlich gemacht, dass es sich um einen Kandidaten handeln müsse, der von allen drei Parteien getragen werden kann. Wir haben dabei frühzeitig vorgetragen, dass wir in Stefan Kerth nicht die Person sehen, auf die dieses Kriterium zutrifft.“ Die Grünen wollen nun am 12. Januar einen eigenen Kandidaten nominieren. Auch in Vorpommern-Greifswald ist die SPD mit einer Kandidatin vorgeprescht, an der die anderen Parteien Zweifel haben. Die Greifswalderin Monique Wölk gilt als unerfahren und ist deswegen umstritten. Die CDU kann sich das gelassen anschauen. Sie hat in beiden Landkreisen ihre Kandidaten nominiert. In Vorpommern-Rügen tritt der Zingster Bürgermeister Andreas Kuhn an, in Vorpommern-Greifswald der Loitzer Bürgermeister Michael Sack.

amü

Mehr zum Thema

Doppelhaushalt sieht hohe Ausgaben für Schulen, Kindergarten, Tierpark, Radwege und Straßen vor.

08.12.2017

Analyse des Bauamtes prophezeit moderate Kosten und eine gute Auslastung

11.12.2017

Der 44-jährige CDU-Mann wurde von seiner Partei nominiert / Kandidatenfrage im linken Lager noch völlig unklar

11.12.2017

Diese unerwartete Anmerkung sorgt für Verwunderung. Die Stadtverwaltung besitzt aber keinen aktuellen Überblick, wie viele Ferienwohnungen es in der Stralsunder Altstadt gibt.

09.12.2017

Bürgerschaft will OB mit Verhandlungen beauftragen

06.12.2017

Die Stadtvertretung musste Haushalt für 2018 um 200000 Euro zusammenstreichen. Altschulden für WBG drücken ebenso wie Kita-Kosten. Abgeordnete: Wir werden zu Steuererhöhungen gezwungen.

06.12.2017