Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Lothar Großklaus: Ein Prozess ist in Gange

Lothar Großklaus: Ein Prozess ist in Gange

In den vergangenen zwölf Monaten war der ehemalige Vize-Landrat 15 Mal in Griechenland

Grimmen Seit etwas mehr als einem Jahr ist Lothar Großklaus Koordinator für die Bürgermeister- und Experteneinsätze im Auftrag der Kooperationsstelle beim Beauftragten für die Deutsch-Griechische- Versammlung und Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (MdB).

Was genau machen Sie eigentlich?

Lothar Großklaus: Nachdem ich seit Januar 2015 nicht mehr als Vize- Landrat im Einsatz bin, kümmere ich mich ehrenamtlich um das Vermitteln zwischen den verschiedensten deutschen und griechischen Stellen.

Welches Ziel wird hiermit verfolgt?

Großklaus: Es geht darum, die Wirtschaft in Griechenland anzukurbeln. Dies passiert auf ganz vielen Ebenen, wie in Sachen Tourismus und Gastronomie oder beim Thema erneuerbare Energien.

Worum genau kümmern Sie sich diesbezüglich?

Großklaus: Wenn der Wunsch besteht, führe ich Bürgermeister, Unternehmer oder auch Vereine zusammen und helfe eine Kooperation aufzubauen, um Projekte auf den Weg zu bringen.

Und inwiefern soll dies zum wirtschaftlichen Aufschwung beitragen?

Großklaus: In erster Linie ist es ein Erfahrungsaustausch. Viele Strukturen, die wir in Deutschland vorfinden, gibt es in Griechenland so nicht. Es geht darum, den zuständigen Leuten in Griechenland aufzuzeigen, wie man gewisse Sachen verbessern kann, um in diesen Bereichen effizienter zu werden.

Und dies nehmen die Griechen gut an?

Großklaus: Es ist ein Prozess, der nicht von jetzt auf gleich funktioniert. Man braucht dort nicht hinfliegen und sagen: So machen wir das in Deutschland — jetzt macht das auch so. Es gilt, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und mit Experten beider Länder Lösungen zu finden. Dies bedeutet im Idealfall wirtschaftlichen Aufschwung für Griechenland und viele neue Erfahrungen für deutsche Unternehmer, Verbände und Vereine.

Worin besteht die größte Herausforderung?

Großklaus: Am besten lässt sich dies am Beispiel „Straßenbau“ erläutern. Wenn in Deutschland der Kreis entscheidet, dass für eine gewisse Sanierung Fördergelder bewilligt werden, ist die Sache erledigt. In Griechenland geht solch ein Antrag von der Kommune nach Athen und Jahre später kommt vielleicht die Bewilligung. In dieser Zeit hat es, um bei dem genannten Beispiel zu bleiben, eine andere Straße aber schon viel nötiger. Heißt anders gesagt: Man braucht Geduld, weil schnelle Entscheidungen nicht möglich sind.

Von rm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Wo heute die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) die Schüler befördert, war einst die Rügener Personennahverkehrs GmbH (RPNV) allein für die Insel zuständig.

Gegenwind kommt aus der Kreisverwaltung und von der Verkehrsgesellschaft / Argument: Dargestellte Rechenmodelle sind rechtlich fragwürdig

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.