Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Mvgida meldet weitere Demonstration an – diesmal nur am Sund
Vorpommern Stralsund Politik Mvgida meldet weitere Demonstration an – diesmal nur am Sund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 16.01.2015
Für den 19. Januar hat die islam- und asylkritische Mvgida-Bewegung erneut eine Demonstration in Stralsund angekündigt. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Stralsund

Der Pegida-Ableger aus Mecklenburg-Vorpommern hat für den kommenden Montag eine weitere Demonstration in Stralsund (Kreis Vorpommern-Rügen) angemeldet. Das bestätigte der Pressesprecher des Landrates, Olaf Manzke, am Donnerstag gegenüber der OZ.

Allerdings: Auch Vertreter des Bündnisses „Stralsund Nazifrei“ haben bereits einen Tag zuvor mehrere Gegen-Veranstaltungen bei der zuständigen Genehmigungsbehörde angemeldet – und zwar an den gleichen Orten wie Mvgida.

„Jetzt wird gerade mit großen Aufwand koordiniert, wie die Veranstaltungen parallel stattfinden könnten“, so Manzke. Auch eine mögliche Ausweichstrecke werde geprüft.

Anders als am vergangenen Montag, als insgesamt etwa 600 Pegida-Anhänger in Stralsund und Schwerin demonstrierten, werde es nächste Woche nur einen so genannten „Abendspaziergang“ in Mecklenburg-Vorpommern geben, kündigte Mvgida im sozialen Online-Netzwerk Facebook an. So wolle man die organistorischen Kräfte bündeln.

„Die Niederlagen am vergangenen Montag werden Mvgida aufs Gemüt gedrückt haben“, sagte der Sprecher des Bündnisses „Stralsund Nazifrei“, Jens Knoop.

Insgesamt 3000 Menschen hatten am Montag in Rostock, Schwerin und Stralsund gegen die islam- und asylkritische Bewegung demonstriert.



Elisabeth Woldt und dpa

Nach der Pegida-Demo in Stralsund gibt es deutliche Hinweise darauf, dass die Bewegung stark von rechten Kadern und Kameradschaften dominiert wird.

14.01.2015
Politik Viele Menschen haben gestern für mehr Toleranz und eine solidarische Flüchtlingspolitik demonstriert - Hunderte Stralsunder zwingen Pegida-Anhänger zur Umkehr

450 Gegendemonstranten hindern 300 Islamkritiker an ihrem Marsch rund um die Stralsunder Altstadt. Die Polizei war mit 100 Einsatzkräften vor Ort.

13.01.2015

Hunderte Stralsunder haben gestern bei ihrem Protest auf dem Neuen Markt zum Ausdruck gebracht, dass für die islamkritische Pegida-Bewegung kein Platz in ihrer Stadt ist.

13.01.2015