Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mvgida meldet weitere Demonstration an – diesmal nur am Sund

Stralsund Mvgida meldet weitere Demonstration an – diesmal nur am Sund

Die Pegida-Anhänger kündigten für die nächste Woche einen weiteren Marsch in Stralsund an. Die islamkritische Bewegung will nach eigenen Angaben ihre Kräfte bündeln.

Voriger Artikel
Neue Extremismus-Vorwürfe gegen Pegida
Nächster Artikel
Studie: Altstadt-Straßen müssen dringend saniert werden

Für den 19. Januar hat die islam- und asylkritische Mvgida-Bewegung erneut eine Demonstration in Stralsund angekündigt.

Quelle: Stefan Sauer/dpa

Stralsund. Der Pegida-Ableger aus Mecklenburg-Vorpommern hat für den kommenden Montag eine weitere Demonstration in Stralsund (Kreis Vorpommern-Rügen) angemeldet. Das bestätigte der Pressesprecher des Landrates, Olaf Manzke, am Donnerstag gegenüber der OZ.

Allerdings: Auch Vertreter des Bündnisses „Stralsund Nazifrei“ haben bereits einen Tag zuvor mehrere Gegen-Veranstaltungen bei der zuständigen Genehmigungsbehörde angemeldet – und zwar an den gleichen Orten wie Mvgida.

„Jetzt wird gerade mit großen Aufwand koordiniert, wie die Veranstaltungen parallel stattfinden könnten“, so Manzke. Auch eine mögliche Ausweichstrecke werde geprüft.

Anders als am vergangenen Montag, als insgesamt etwa 600 Pegida-Anhänger in Stralsund und Schwerin demonstrierten, werde es nächste Woche nur einen so genannten „Abendspaziergang“ in Mecklenburg-Vorpommern geben, kündigte Mvgida im sozialen Online-Netzwerk Facebook an. So wolle man die organistorischen Kräfte bündeln.

„Die Niederlagen am vergangenen Montag werden Mvgida aufs Gemüt gedrückt haben“, sagte der Sprecher des Bündnisses „Stralsund Nazifrei“, Jens Knoop.

Insgesamt 3000 Menschen hatten am Montag in Rostock, Schwerin und Stralsund gegen die islam- und asylkritische Bewegung demonstriert.

 



Elisabeth Woldt und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
450 Menschen demonstrierten am vergangenen Montag in Stralsund für Toleranz und gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung.

Die islamkritische Bewegung will am Montag nur noch in Stralsund demonstrieren. Acht Gegenveranstaltungen mit 2500 Teilnehmern sind bereits angemeldet worden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.