Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Ostseeküste wird zur sächsischen Wahlkampf-Arena

Stralsund Ostseeküste wird zur sächsischen Wahlkampf-Arena

In Stralsund und weiteren vorpommerschen Städten hängen Plakate für die Landtagswahl im Freistaat. Eine halbe Million Wähler verbringen hier jährlich den Urlaub.

Voriger Artikel
Karg, Wollenburg und Co. heiß auf zweiten Anlauf
Nächster Artikel
Wahlkampf in Stralsund: Werben, wo Sachsen Urlaub machen

An der Rostocker Chaussee in Stralsund wirbt ein großes Plakat für den Spitzenkandidaten der sächsischen SPD.

Quelle: Alexander Müller

Stralsund. Viele Parteien aus Sachsen machen derzeit Werbung an der Ostsee. Anlass ist die Landtagswahl im Freistaat am Sonntag. Die SPD hat beispielsweise 15 große Plakate in mehreren Städten aufgestellt. Allein jeweils fünf Stück stehen in den Hansestädten Stralsund und Greifswald. Außerdem wurden Werbeflächen in Wolgast, Heringsdorf, Bergen und Sassnitz beklebt. Damit sollen jene Sachsen überzeugt werden, die ihren Urlaub im Nordosten verbringen. Laut Tourismusverband ist das jährlich eine halbe Million Menschen. „Das zeigt, wie attraktiv unser Land für die Sachsen ist. Ob sie aber im Urlaub eine Wahlentscheidung treffen wollen, sei mal dahingestellt“, sagt Verbandssprecher Tobias Woitendorf.

Hinter dem Phänomen, dass die Strände in diesem Jahr zur Wahlkampf-Arena für ein weit entferntes Bundesland werden, steckt ein politischer Streit. Die sächsische Opposition wirft der schwarz-gelben Regierungskoalition vor, den Termin für die Wahl aus strategischen Gründen absichtlich in die Ferien gelegt zu haben. Sie meint, damit spekuliere das Bündnis um Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) auf eine geringe Wahlbeteiligung. „Wir wollen aber, dass die Menschen gut informiert über die Zukunft ihres Heimatlandes entscheiden können. Also fahren wir dorthin, wo sich viele Menschen aus Sachsen gerade aufhalten“, sagt SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig.

Die CDU weist solche Anschuldigungen naturgemäß weit von sich – und verpasst der Konkurrenz gleichzeitig einen Seitenhieb für ihre neue Werbemasche an der Küste. „Die Ostsee bedeutet für uns gutes Wetter, nette Leute und leckeren Fisch. Wahlkampf hat im Urlaub jedoch nichts zu suchen“, sagt Generalsekretär Michael Kretschmer.

 



Alexander Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
An der Rostocker Chaussee in Stralsund wirbt ein großes Plakat für den Spitzenkandidaten der sächsischen SPD.

In der Hansestadt hängen Plakate für die Landtagswahl im Freistaat am Sonntag. Der Grund: Eine halbe Million potentielle Wähler verbringt jährlich den Urlaub im Nordosten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.