Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Sundstadt plant neue Tourismusabgabe
Vorpommern Stralsund Politik Sundstadt plant neue Tourismusabgabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 22.07.2016
Seglerhafen mit Urlaubsflair: Viele Touristen schätzen Stralsund auch wegen der guten Erholungsmöglichkeiten. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Stralsund

Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) hat auf Nachfrage angekündigt, in den nächsten zwei Wochen über den Antrag der Hansestadt Stralsund zu entscheiden, sich künftig als anerkannter Erholungsort bezeichnen zu dürfen.

Der Antrag war von der Stadtverwaltung bereits im März 2015 beim zuständigen Sozialministerium eingereicht worden, aber aus Sicht der Landesregierung nicht vollständig. Fällt die Entscheidung positiv aus, plant die Stadtverwaltung eine Tourismusabgabe zu erheben. Über diesen Weg sollen 250 000 Euro zusätzlich pro Jahr eingenommen werden.

OZ

Seit 20 Jahren ringt das nordvorpommersche Groß Kordshagen um eine Lösung für die Landesstraße 21. Nun sollen Verkehrsminister Pegel und ein Förderprogramm des Landes für den Lückenschluss zwischen vorhandenen Routen eine Lösung bringen.

22.07.2016

Das Online-Wahlportal „election.de“ sieht die christdemokratische Bewerberin für Stralsund, Ann Christin von Allwörden, mit 28 Prozent vor AfD-Kandidat Matthias Laack (21 Prozent).

19.07.2016

Barther Stadtverwaltung ließ die Bahn einlagern / Stadtvertreter fordern den Aufbau

19.07.2016
Anzeige