Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Surfen auf dem Alten Markt: FDP und CDU für freies W-Lan

Stralsund Surfen auf dem Alten Markt: FDP und CDU für freies W-Lan

Bürgerschaftsfraktion will Oberbürgermeister Alexander Badrow Machbarkeit prüfen lassen / Spezialisten vom Verein IT-Lagune haben dafür schon ein Konzept erarbeitet

Stralsund. Die CDU/FDP-Fraktion in der Bürgerschaft setzt sich dafür ein, dass in der Hansestadt ein öffentliches W-Lan-Netz aufgebaut wird. Mit einem entsprechenden Antrag soll Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) auf der heutigen Bürgerschaftssitzung aufgefordert werden zu prüfen, ob und zu welchem Preis sich so ein Funkzugang zum Internet einrichten lässt.

Einreicher des Antrags ist Thoralf Pieper. „Ich sehe viele Vorteile darin, vor allem aber im Tourismusbereich“, sagt der Liberale. „Im 21. Jahrhundert muss eine Stadt wie Stralsund ihren Gästen einen mobilen Internetzugang ermöglichen.“ Den sieht Pieper in der Altstadt und auf der Hafeninsel, weil es hier einen entsprechenden Publikumsverkehr gibt. Der Vorteil liegt für ihn auf der Hand.

„Mit Hilfe von so genannten QR-Codes an interessanten Punkten der Stadt könnten Besucher übers Internet beispielsweise mehr über die Geschichte von Gebäuden, Plätzen oder Straßen erfahren“, so Pieper. Und ein öffentlicher W-Lan-Zugang gehört für ihn einfach zum Service dazu. „Das muss die Stadt auch nicht alles alleine leisten“, sagt der Bürgerschaftsabgeordnete. „Vielleicht kann eine Arbeitsgruppe mit Experten aus Fachhochschule und IT-Lagune da Hilfestellung geben.“

Beim Stichwort öffentliches W-Lan ist Mario Gleichmann sofort elektrisiert. „Da haben wir als IT-Lagune schon ein Konzept in der Tasche“, sagt der Vorsitzende des Vereins für Informationstechnik. Er weiß, dass auch zwei Bachelorarbeiten an der Fachhochschule sich mit diesem Thema befasst haben. „In so einer Arbeitsgruppe würden wir gerne mitarbeiten. Dann könnte sich zeigen, ob unser Konzept für Stralsund tragfähig ist“, betont Gleichmann.

Mit der erst Anfang Juni vom Bundestag beschlossenen Änderung des Telemediengesetzes und dem Wegfall der so genannten Störerhaftung sieht Mario Gleichmann den Weg frei für öffentliche W-Lan-Netze.

Der Knackpunkt liegt für ihn jedoch nicht in der Frage, ob man ein solches betreibt, sondern wie man es unterhält.

Denn neben Kosten für die technische Ausrüstung fallen auch welche für deren Unterhalt an. „Nach unserem Konzept wären für Aufbau und Betrieb über zwei Jahre ungefähr 10000 Euro fällig“, sagt der Vereinschef. Etwas preiswerter kann das Projekt aus seiner Sicht werden, wenn Werbeeinnahmen erzielt werden können, etwa von Veranstaltern, die auf ihre Events hinweisen, oder Gastronomen, die auf ihre Lokalitäten aufmerksam machen.

Für Thoralf Pieper ist indes wichtig, dass ein öffentliches W-Lan-Netz Schritt für Schritt aufgebaut wird. Er befürchtet, dass angesichts der knappen Haushaltslage Stralsunds große Summen für eine Komplettlösung eher wenig Zustimmung aufkommen lassen.

Haftung der W-Lan-Anbieter eingeschränkt

W-Lan ist eine Abkürzung vom Englischen Wireless Local Area Network, was so viel heißt wie kabelloses lokales Netzwerk, über das sich per Funk Smartphones, Tablet- und Laptop-Computer mit dem Internet verbinden lassen.

QR-Code steht für eine maschinenlesbare optische Verschlüsselung aus schwarzen und weißen Quadraten. Das System wurde ursprünglich für Toyota entwickelt. Mit Hilfe eines Smartphones gelangt der Nutzer über den Code auf eine Internetseite, die ihm Informationen zur Verfügung stellt.

Die Störerhaftung in W-Lan-Netzen wurde im Telemediengesetz neu geregelt. Danach soll der Betreiber eines W-Lan-Zugangs nicht mehr haften, wenn ein Nutzer gegen geltendes Recht verstößt.

Jörg Mattern

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Rebekka Müller ist Auszubildende im Amt Recknitz-Trebeltal, im dritten Ausbildungsjahr.

Personalbestand ist angesichts knapper Mittel am unteren Limit / Übernahmechancen für Auszubildende sind dennoch meist gut

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.