Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ran ans Schmalzgebäck
Vorpommern Stralsund Ran ans Schmalzgebäck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.02.2017

In den Backverkaufsstellen entlang von Apollonienmarkt und Ossenreyerstraße bereitet sich das Personal bereits auf d e n Tag nach dem Wochenende vor. Bestellungen werden angenommen. Denn auch wenn am Rosenmontag am Strelasund kein närrischer Ausnahmezustand ausbricht – ein paar Pfannkuchen mehr als sonst gehören einfach dazu. Die leckeren Teilchen, die woanders auch Berliner heißen, haben eine Geschichte, die tatsächlich etwas mit der Karnevalszeit zu tun hat.

Glaubt man verschiedenen Quellen im Internet, spielt dabei der Sonnabend vor Aschermittwoch eine wichtige Rolle. Der morgige Tag wird bei den Schwaben in Süddeutschland schmalziger Samstag genannt.

Da ab Aschermittwoch die österliche Fastenzeit beginnt, wurde schon früher vorher noch mal richtig reingehauen. Mehl und Eier – beim Fasten nicht erlaubt – wurden in heißem Schmalz zu leckeren Krapfen ausgebacken. Damit sind wir wieder beim Pfannkuchen. Ob damals Pflaumenmus oder Mehrfruchtmarmelade drin war, ist nicht überliefert. Aber der kleine Ausflug in die Historie macht eins deutlich: Wir müssen nicht am Rosenmontag um die süßen Teile drängeln. Wir können schon früher entspannt genießen.

OZ

Mehr zum Thema

Oberbürgermeister und Chefkämmerer äußern sich zur finanziellen Situation der Stadt

20.02.2017

Nach den ersten Wochen der Ära Trump werden in den USA Parallelen gezogen zum Deutschland der 1930er Jahre. Der Chef des Institutes für Zeitgeschichte, Andreas Wirsching, setzt sich im dpa-Interview mit diesen Überlegungen auseinander.

22.02.2017

Manchmal ist es ein Glücksfall, wenn ein Kamerateam kommt und einen Krimi dreht. Für den ein oder anderen Ort hat das schon ein deutliches Plus bei den Besucherzahlen gebracht.

22.02.2017

Zuweisungen sind Dankeschön für die Flüchtlingsbetreuung

24.02.2017

SOS-Dorfgemeinschaft denkt zudem an Hühnerhaltung

24.02.2017

Knapp 7500 Kinder und Jugendliche fahren im Landkreis täglich mit dem Bus zur Schule / Ihre Sicherheit steht dabei nicht an erster Stelle

24.02.2017
Anzeige