Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Rettungsringe in Kanal geworfen
Vorpommern Stralsund Rettungsringe in Kanal geworfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 27.06.2016
Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen des Missbrauchs von Rettungsmitteln. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Stralsund

Randalierer haben am Wochenende in Stralsund entlang des Badenkanals Rettungsringe aus ihrer Verankerung gerissen und ins Wasser geworfen. Sie wurden am Sonntagmorgen vom Beamten der Wasserschutzpolizeiinspektion entdeckt, sichergestellt und schließlich an den Hafenmeister der Hansestadt übergeben.

In diesem Zusammenhang erklärte ein Sprecher der Inspektion, dass die Rettungsringe ausschließlich im Notfall verwendet werden dürfen.  Der Missbrauch ist kein Kavaliersdelikt und wird strafrechtlich verfolgt. Bei Feststellung der Verantwortlichen drohen diesen empfindliche Strafen.

Jens-Peter Woldt

Demokratie-Tour soll junge Menschen in MV zur Landtagswahl bewegen +++ Warnstreik in der Zuckerindustrie für höhere Löhne +++ Greenpeace-Aktionstage zu Plastikmüll in den Meeren+++ Norddeutsche Länder wollen gemeinsam Häfen stärken

27.06.2016

Absolventen feierten großes Wiedersehenstreffen im 25. Jahr der Fachhochschule

27.06.2016

Außenstelle des Meeresmuseums kann an den nächsten drei Dienstagen mit besonderem Service besucht werden

27.06.2016
Anzeige