Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Rosskastanie an der Brunnenaue wird gefällt
Vorpommern Stralsund Rosskastanie an der Brunnenaue wird gefällt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.03.2017
Stralsund

Wie die Hansestadt mitteilt, muss nächste Woche ein Kastanienbaum an der Brunnenaue gefällt werden. „Vor wenigen Tagen ist aus der Rosskastanie am Knieperdamm auf Höhe Brunnenaue ein Teil der Baumkrone regelrecht abgestürzt“, begründet Pressesprecher Peter Koslik. Sach- oder Personenschäden habe es dabei glücklicherweise nicht gegeben. Ursache dafür sei die im Herbst letzten Jahres neu verbaute Kronensicherung. Spezielle Gurte sollten die Krone eigentlich zusammenhalten. Jetzt sei aber durch den Vorfall die Bruchsicherheit und Gesamtstandfestigkeit des Baumes nicht mehr gegeben, so dass die Fällung der Kastanie durch das Bauamt in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Vorpommern Rügen festgelegt wurde.

Der Baum soll laut Koslik bei entsprechender Witterung am 23. März gefällt werden.

OZ

Mehr zum Thema

Leserbriefschreiber suchen Antworten auf Frage, wie Gräben zu schließen sind

16.03.2017

Welche Rolle spielen das Rauchen, starker Alkoholkonsum und Übergewicht bei der Entstehung von Darmkrebs? Welche besondere Art der Vorsorge ist nötig, wenn Krebsfälle in der Familie auftraten? In welchen Abständen sind Vorsorgekoloskopien sinnvoll?

17.03.2017

Wichtiger als der Hochschul-Name sei ein friedliches Miteinander, sagen sie

17.03.2017

„Zumba meets Bellydance“ heißt es morgen von 13 bis 18 Uhr im Hansedom. Die riesige Fitnessparty findet im Rahmen der OZ-Serie „Fit & gesund“ statt, Abonnenten der ...

18.03.2017
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Mit Buxi in die Disneyatrie

Zwei Wochen lang haben sie getextet, gesungen, getüftelt, geschauspielert und gebaut – und am Ende des Projektes stand wie in jedem Jahr zum Abschluss der Erzieher-Ausbildung ...

18.03.2017

Wenig Arbeitsplätze, kein Supermarkt: Viele Menschen verlassen die Gemeinde / Andere wollen um sie kämpfen

18.03.2017
Anzeige