Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Rügen schnürt die Stiefel: Wanderherbst gestartet

Binz Rügen schnürt die Stiefel: Wanderherbst gestartet

Beim Sportscheck Wanderfestival am Wochenende standen 12- und 16-Stunden-Läufe auf dem Programm / Viele weitere Veranstaltungen in dieser Woche

Voriger Artikel
Tour d' Allee: Olympiasiegerin radelt mit
Nächster Artikel
Einbruchserie auf Höfen: Bauern rufen nach der Polizei

Sie gehörten zu den ersten, die im Stadthafen Sassnitz eintrafen: Ulrich Köhl (55) aus Dresden (Mitte) und Diana Zolondek (41) aus Rostock (rechts) starten gemeinsam nach der kleinen Verpflegungspause in der Bäckerei.

Quelle: Anne Ziebarth

Binz. Simone Siewert lässt sich erschöpft auf einem bereitgestellten Liegestuhl im Binzer Verpflegungszelt nieder. „Anstrengend, aber toll!“, sagt die 44-Jährige und lächelt glücklich. Kein Wunder, hat die Frau aus Hamburg doch gerade eine 12-Stunden-Wanderung quer über die Insel Rügen gemeistert und insgesamt rund 48 Kilometer zurückgelegt.

OZ-Bild

Beim Sportscheck Wanderfestival am Wochenende standen 12- und 16-Stunden-Läufe auf dem Programm / Viele weitere Veranstaltungen in dieser Woche

Zur Bildergalerie

Die ambitionierte Tour war Teil des ersten Wanderfestivals der Firma Sportscheck auf der Insel Rügen. Neben der 12-Stunden-Wanderung, die von Jasmund über Prora und die Granitz nach Binz führte, gab es sogar noch eine Tour für ganz sportliche Wanderer über 16 Stunden. Hier führte die rund 61 Kilometer lange Strecke noch über Sellin, bevor sich schließlich alle rund 170 Teilnehmer der beiden Wanderungen zum großen Feuer am Binzer Strand trafen.

„So richtig vorbereitet auf die 12-Stunden-Tour habe ich mich eigentlich nicht“, gesteht Elfi Friedrich (50) aus Berlin. „Eine Freundin hat mich überredet. Aber es war toll, mal an seine Grenzen zu gehen.“ Auch für Simone Siewert zählt die positive Erinnerung mehr als die Erschöpfung im Ziel. „Der Moment als wir aus dem Wald kamen und das erste Mal das Meer gesehen haben, war magisch“, erinnert sich die Frau, die lange Jahre auf Rügen gelebt hat.

Fix unterwegs waren Diana Zolondek und Ulrich Köhl. Die beiden gehörten zu den ersten, die nach dem Start um 5 Uhr früh am Checkpoint im Sassnitzer Stadthafen eintrafen und sich bei einer kleinen Brotzeit stärken konnten. „Beim Wandern kann man die Natur genießen und so schön den Gedanken nachhängen“, erklärt Diana Zolondek (41). „Manchmal wandert man auch durch Zufall gemeinsam, manchmal für sich. Das ist sehr entspannt.“ Die sportliche Frau aus Rostock hat sich den 16-Stunden-Lauf ausgesucht. „Ich bin in diesem Jahr auch schon 64 Kilometer auf den Fichtelberg gewandert“, erzählt sie.

„Klar gibt es Phasen bei so langen Strecken, bei denen man sich fragt, was man da eigentlich macht. Aber die gehen schnell vorbei.“ Auch Ulrich Köhl aus Dresden ist Vollblutsportler, sogar am berüchtigten Rennsteiglauf, einem Supermarathon über 75 Kilometer, hat er schon teilgenommen. „Immer wenn ich auf Rügen bin, schaue ich, was man an Sportveranstaltungen mitmachen kann“, erzählt der 55-Jährige. „Im vergangenen Jahr war es das Vilm-Schwimmen, jetzt eben Wandern.“ Wobei das Tempo zum Start ja ganz schön schnell gewesen sei, meint Ulrich Köhl und fügt augenzwinkernd hinzu: „Und ich glaube, so ganz genau wussten die Guides zunächst auch nicht, wo entlang die Strecke geht.“ Sara Escher aus Sellin hat den Start ebenfalls noch gut im Gedächtnis – aber eher die romantische Seite.„Wir sind ja um 5 Uhr morgens im Dunkeln losgezogen. Das Meer der Stirnlampen sah aus wie eine riesige Lichterkette im Wald“, erzählt die 22-Jährige. „Es war einfach wunderschön.“

Mit dem Sportscheck Wanderfestival am Wochenende ist auch der mittlerweile vierte Rügener Wanderherbst richtig eingeläutet worden. In diesem Jahr steht die von der Tourismuszentrale Rügen (TZR) organisierte Reihe unter dem Motto „Geschichte(n) erleben“ und führt noch bis zum 23. Oktober in rund 70 Veranstaltungen quer über die Insel Rügen.

„Die Wanderungen sind bereits gut nachgefragt“, freut sich Gudrun Krüger von der TZR. „Gemeinsam mit der folgenden Woche der Nachhaltigkeit haben wir gute Angebote geschaffen, die Rügen auch in der Nachsaison sehr attraktiv machen.“

Hier geht’s in den nächsten Tagen lang

Heute:

14 Uhr bis 16 Uhr Streifzug durch die herbstliche Natur im Zicker Höft mit dem Naturführer René Geyer. Länge ca. 4 Kilometer, Treffpunkt Kurverwaltung Gager. Anmeldung unter: ☎

038308/8210

17 Uhr bis 21.30 Uhr : Mondscheinwanderung in Binz, Wanderung durch die Granitz zum Jagdschloss mit Schlossführung. Taschenlampe mitbringen! Länge ca. 8 Kilometer. Anmeldung:

☎ 0383931/48148 Morgen:

10 Uhr bis 15 Uhr Nordic Walking im Nationalpark (15 Kilometer). Treffpunkt: Tourist-Service Sassnitz. Anmeldung: ☎ 038392/64 90

10.30 Uhr bis 14.30 Uhr : Caspar David-Friedrich-Wanderung (8 Kilometer). Treffpunkt: Regenbogencamp Göhren. Anmeldung: ☎ 038308/66790 03/14 20 Weiteres Programm:

www.ruegen.de/wandern

Anne Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Stralsund
Verlagshaus Stralsund

Apollonienmarkt 16
18439 Stralsund

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Benjamin Fischer
Telefon: 0 38 31 / 20 67 40
E-Mail:  stralsund@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.