Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ruhestörung: Polizei löst Party auf und sperrt Veranstalter weg
Vorpommern Stralsund Ruhestörung: Polizei löst Party auf und sperrt Veranstalter weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 13.04.2014
Ein Mensch sitzt hinter Alkoholflaschen. Auf der Stralsunder Haus-Party hatten die Gäste vor den Lärmereien ordentlich getrunken. (Symboldbild) Quelle: Jens Büttner/ dpa
Anzeige
Stralsund

Das ging den Nachbarn einer Wohngemeinschaft in der Tribseer Straße 26 dann wohl doch mächtig gegen den Strich. Zwar waren sie von den vier jungen Leuten angeblich über die geplante Party am Samstagabend informiert worden, aber dass letztlich knapp 80 Leute kommen würden, damit hatte niemand gerechnet.

Gegen 23.45 Uhr riefen die vom Lärm gestressten Anwohner schließlich die Ordnungshüter. Polizeihauptkommissar Maik Schröder: „50 Gäste befanden sich in der Dreizimmerwohnung, der Rest feierte vor der Tür.“ Mit acht Beamten und zwei Diensthunden sei es schließlich gelungen, bis 0.50 Uhr die feucht fröhliche Veranstaltung aufzulösen, berichte gestern der Diensthabende des Polizeihauptreviers in der Böttcherstraße.

Anschließend zog die Gesellschaft nach Polizeiangaben in kleineren Trupps durch die Innenstadt. Einer der Gastgeber der Party soll dabei zu weiteren Lärmereien angestachelt haben und wurde in Gewahrsam genommen. Er verbrachte die Nacht in der Zelle. „Die Kosten dafür muss er selber tragen“, sagte Schröder. Unabhängig davon müssen die vier Wohnungsinhaber mit einem deftigen Bußgeld wegen der Ruhestörung rechnen. Das kann bis zu 500 Euro betragen. Was aber vielleicht viel schlimmer für das Quartett sein dürfte: Ein Verstoß gegen die Hausordnung in diesem Ausmaß ist ein Kündigungsgrund.



Jens-Peter Woldt

Mit ihrem Job sorgen sie für Ordnung in der Hansestadt. Hier geben Polizisten Einblick in ihre Arbeit.

12.04.2014

Die Eignungsgebiete für Steinhagen sind vorerst gestrichen. Der Erfolg hat aber einen bitteren Beigeschmack.

12.04.2014

Trotz des Regens und der nicht so frühlingshaften Temperaturen wurden in unserer Region die ersten Schwalben gesichtet.

12.04.2014
Anzeige