Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund SHV-Coach Mittmann: „Ich will alle Berliner Teams in Stralsund schlagen“
Vorpommern Stralsund SHV-Coach Mittmann: „Ich will alle Berliner Teams in Stralsund schlagen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 10.01.2019
Trainer Rico Mittmann fordert Siege gegen Berliner Teams in der Rückrunde. Quelle: FOTO: Kai Isekeit/LICHTERWELTEN
Stralsund

Sowohl die Männer als auch die A-Jugend des Stralsunder HV messen sich am Sonntag zum Punktspielauftakt 2019 mit Mannschaften aus Berlin. Zunächst empfängt der Nachwuchs die TuS Neukölln zum ersten Rückrundenspiel um 13 Uhr in der Diesterweghalle, dann trifft die Truppe von Steffen Fischer zu ungewohnter Zeit ab 16 Uhr auf die Sportliche Vereinigung Blau-Weiß Berlin in der Vogelsanghalle.

Im September 2018 feierte die SHV-A-Jugend gleich bei ihrer Oberliga-Premiere den ersten Sieg in Neukölln (35:25). Danach folgten zwei weitere Ligasiege, ehe die SG AC/Eintracht Berlin (4., 26:26) und die Mecklenburger Stiere Schwerin (1., 20:25) den Höhenflug des Aufsteigers vorerst stoppten. „Das Unentschieden war der erste Knacks in der Saison, das Schwerin-Spiel war dann gleich der zweite Dämpfer. Gegen die Stiere wollten wir unbedingt, haben aber nicht auf unsere Stärken vertraut“, erinnert sich Trainer Rico Mittmann.

Trotz Platz drei nach acht Spieltagen hadert der Übungsleiter mit dem Saisonverlauf, vor allem mit der schwankenden Einstellung und Leistung seiner Schützlinge. „Von Feedback von außen höre ich immer wieder, dass unsere Leistung zwischen ,richtig starke Spielzüge’ und ,D-Jugend’ pendelt“, verrät Mittmann. Bezeichnend war die letzte Partie vor der Weihnachtspause: Gegen Kellerkind Wildau lag der SHV zur Halbzeit zurück, drehte das Spiel nach einem Kraftakt aber noch (28:27). „In der ersten Halbzeit habe ich an der Einstellung der Jungs gezweifelt. Umso erfreuter war ich, dass sie nach dem Seitenwechsel Charakter gezeigt hatten. Der Teamspirit ist gut, aber es fehlt hier und da an Disziplin. In Wildau hätten wir fast die Rechnung dafür bekommen“, sagt Mittmann

Der Nachwuchscoach hat in der Rückrunde noch Großes vor, das ursprüngliche Ziel vor Saisonstart – „nicht unten drin stehen“ – ist schon korrigiert: „Ich will jetzt alle Berliner Teams hier in Stralsund schlagen!“ Mittmann gibt zu, dass der Druck von ihm auf die Jungs manchmal zu hoch ist. Doch der Trainer ist ambitioniert und weiß um die individuellen Stärken seiner Spieler. „Wir können jedes Team in der Liga – auch mit Abstand – schlagen. Ich glaube auch, dass einige Spieler den Sprung zu den Oberliga-Männern schaffen können“, behauptet Mittmann. Mit Cevin Gottschalk war bereits ein Talent für die Herrenmannschaft im Einsatz.

Die kommt am Sonntag vorerst ohne weitere Unterstützung aus dem eigenen Nachwuchs aus. Knapp vier Wochen nach dem ersten Punktverlust der Saison in Loitz (26:26) steigt der SHV als Tabellenführer ins Rennen ein. Im Hinspiel bezwang der SHV Blau-Weiß Berlin mit 27:14. Ein Sieg soll auch im Rückspiel klappen, um im Tableau vor dem ärgsten Verfolger HSV Insel Usedom, der parallel beim Tabellendritten HV Werder gefordert ist, zu bleiben.

Nachwuchs unterstützen lohnt sich: Wer bei der A-Jugend zuschaut, bekommt einen Euro Erlass auf die Eintrittskarte für das Männerspiel.

Horst Schreiber

Zu viel Hitze in der Sauna? Am Hotel Baltic in Stralsund rückten am Donnerstagnachmittag gleich mehrere Feuerwehrfahrzeuge an.

10.01.2019

Der 36-jährige Feuerwehrmann aus Velgast wollte auf dem Weg zu einem Einsatz in Lendershagen (Vorpommern-Rügen) einem entgegen kommenden Schülerbus ausweichen. Niemand wurde verletzt. Schaden wird auf 20 000 Euro geschätzt.

10.01.2019

Das Urteil des Amtsgerichts Stralsund von 2017 ist damit rechtskräftig: 14 Monate Freiheitsstrafe, ausgesetzt zu drei Jahren Bewährung für Ex-Rathaus-Mitarbeiter Steffen Grieser, 320 gemeinnützige Stunden im Zoo und Rückzahlung von 82 000 Euro wegen Vorteilsannahme im Amt.

10.01.2019