Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Schills Säbel gestohlen
Vorpommern Stralsund Schills Säbel gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 28.03.2017

Unbekannte Täter haben wieder einmal das Schill-Denkmal an der Sundpromenade beschädigt. Wie die Polizei gestern mitteilte, haben sie den Säbel aus seiner Verankerung gerissen und gestohlen. Festgestellt wurde das am Freitag von Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die auch gleich Anzeige erstatteten. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Die Kripo ermittelt. Wer etwas gesehen hat oder Hinweise auf Täter geben kann, möge sich unter ☎ 03831/28900 melden.

Das Schill-Denkmal in Stralsund. Der Säbel, den der Freischärler sonst in der rechten Hand hält, ist verschwunden. Quelle: Foto: Jens-P. Woldt

Zum ersten Mal wurde die Original-Klinge 1958 entwendet. Ein Kunstschlosser sorgte für Ersatz, insgesamt viermal, weil die Bösewichter das Freischärler-Denkmal in den Folgejahren immer wieder entwaffneten. 1977 wurde das Original des Säbels bei Baggerarbeiten im Strelasund gefunden und wieder angebaut. In der zweiten Hälfte der 80er-Jahre verschwand die Klinge erneut. Ein Mann gab sie schließlich mit der Erklärung, er habe sie auf einem Schrottplatz gefunden, im Kulturamt der Stadt ab. Von dort kam sie ins Museum. Seitdem hielt Ferdinand von Schill eine Kopie in der Hand, die im Juni 2009 erneut gestohlen, dann aber in der Nähe wiedergefunden wurde. Es soll außerdem eine Tradition gegeben haben, dass Soldaten in der Nacht vor ihrer Entlassung aus dem Wehrdienst den Säbel verbogen haben.

Das Schill-Denkmal, das im Jahr 1909 eingeweiht wurde, erinnert an den preußischen Offizier Ferdinand von Schill (1776-1809). Das Mitglied einer Soldatenfamilie wurde als Freikorpsführer in den Kriegen 1806/07 und 1809 bekannt. Er starb bei Kämpfen mit napoleonischen Truppen in Stralsund.

OZ

Mehr zum Thema

Karl-Heinz Friedrich gilt als Mann der Tat. Er arbeitete in der Landwirtschaft war Maurer, Lehrer und Amtsleiter

24.03.2017

Eine Auslichtung des Gehölzbestandes und neue Bestattungsformen sollen Standort verschönern

25.03.2017

Der Verein für Orts- und Familienforschung Pommerscher Greif veranstaltete für Mitglieder und interessierte Ahnenforscher in Greifswald ein dreitägiges Seminar. Die Gäste aus ganz Deutschland erhielten Gelegenheit, von Experten mehr über die Suche nach den eigenen Vorfahren zu erfahren.

27.03.2017

Landkreis plant Projekt gegen Betrug und Haustürgeschäfte

28.03.2017

Hauseigentümer und Verein bezahlen die schnelle Beseitigung der Schmierereien an den Fassaden

28.03.2017

Ein regionales Entwicklungskonzept für den Einzelhandel soll den Weg freimachen / Kramerhof könnte der Stadt dafür ein Stück Land schenken

28.03.2017
Anzeige