Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Schlager-Stars singen am Sund
Vorpommern Stralsund Schlager-Stars singen am Sund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 02.06.2017
Die Moedratoren Ross Antony und Mareile Hoeppner sind am Sund mit dabei, wenn die MDR-Show „Schlager einer Stadt“ aufgezeichnet wird. Quelle: Tom Schulze
Anzeige
Stralsund

Die Sendung „Schlager einer Stadt“ wird vom 8. bis 16. Juni für den Mitteldeutschen Rundfunk in Stralsund gedreht. Bei diesem unterhaltsamen Städtetrip mit Musik stehen Künstler an verschiedenen Orten vor der Kamera. In der Hansestadt werden unter anderem Bernhard Brink, Bell, Book & Candle, Kerstin Ott, Thomas Anders und Johnny Logan in Szene gesetzt.

Die Moderatoren Mareile Höppner und Ross Antony sind in der Stadt unterwegs und stellen sowohl Bekanntes als auch Unbekanntes vor. Drehorte werden neben dem Ozeaneum der Zoo, der Hafen und weitere Plätze der Stadt sein.

Die Ausstrahlung ist für Freitag, 30. Juni, 20.15 Uhr im MDR Fernsehen geplant.

Miriam Weber

Mehr zum Thema

„Käffchen? Bingo!“ Ausufernde Privatgespräche im Amt – dafür stehen „Baumann & Clausen“. Seit Montag sind die bei Ostseewelle zu hören. Kaum ein deutscher Radiosender kommt ohne Comedians aus.

30.05.2017

Frank Underwood ist zurück auf dem Bildschirm. Und Donald Trump ist Präsident, in echt. Kann die neue Staffel „House of Cards“ die Wirklichkeit überhaupt noch toppen?

30.05.2017

Der Streamingdienst Netflix hat mit „Tote Mädchen lügen nicht“ einen Hit gelandet. Sie erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich selbst tötet. Vor allem Mediziner laufen gegen die Art der Inszenierung Sturm - sie fürchten Nachahmer-Effekte.

31.05.2017

Christopher Walther will mit der Schau künstlerisches Wirken auf dem Darß würdigen

02.06.2017

Das ThaiGer-H2- Team der Hochschule Stralsund gewann im zehnten Anlauf den Shell- Eco-Marathon

02.06.2017

Stralsund. Ein kleiner Willkommensgruß für die neuen Erdenbürger von Vorpommern-Rügen – das war die Idee des Netzwerkes „Frühe Hilfen“ in Stralsund.

02.06.2017
Anzeige