Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Schnelle Eingreiftruppe des DRK übt Hilfe bei Zugunglück
Vorpommern Stralsund Schnelle Eingreiftruppe des DRK übt Hilfe bei Zugunglück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.05.2016

Zum ersten Mal demonstrierte am Wochenende die in Mukran stationierte Medical Task Force (MTF) des Roten Kreuzes die neuen Möglichkeiten bei der Bewältigung von Großschadenslage. Simuliert wurde dabei ein Bahnunfall mit rund 100 Verletzten und Betroffenen. Das Szenario: Ein Zug ist durch einen technischen defekt nach dem Bremsen nicht zum Stehen gekommen und auf einen Prellbock aufgefahren. Medical Task Forces an drei Standorten (neben Mukran noch Schwerin und Neustrelitz) übten zeitgleich die Verletztenversorgung und das Patientenmanagement mit Notfalldarstellern, sowie den Abtransport der Verletzten zum Behandlungsplatz. Über 1000 Einsatzkräften waren an den drei Übungsorten im Einsatz. Besetzt mit Notärzten, Rettungssanitätern und anderen Spezialisten gewährleisten die MTF die medizinische Versorgung von Verletzten und Betroffenen direkt am Schadensort. Sie helfen ehrenamtlich und freiwillig. In den vergangenen drei Jahren konnten rund 250 neue Helfer für die ehrenamtliche Mitarbeit in den Medical Task Forces gewonnen werden. Neben neuen Helfern, die sich neben ihrem Beruf zum Rettungssanitäter oder Kraftfahrer ausbilden lassen, engagieren sich viele Krankenschwestern und Krankenpfleger sowie Ärzte aus den Krankenhäusern in der MTF. Als Abteilungsführer konnten Chefärzte aus DRK- Krankenhäusern gewonnen werden. Übrigens: Die nebenberufliche Qualifizierung zum Rettungssanitäter dauert ein Jahr. Ein erster berufsbegleitender Lehrgang hat 2015 begonnen und im Herbst 2016 startet ein neuer Kurs. Weitere Ehrenamtler werden dringend gebraucht. Informationen gibt’s beim DRK.

A. Pfaffe

Mal einen Blick in die Runde werfen

24.05.2016

Grimmen Am Sonntag wird es beim Hähnekrähen hoffentlich wieder laut in der ehemaligen Petersilienbar in Grimmen. Die Züchter hoffen auf lautstarkes Federvieh.

24.05.2016

Anträge, Formulare, Urkunden: Junge Eltern müssen bei verschiedenen Behörden einiges erledigen. Auch auf dem weiteren Lebensweg des Kindes warten viele Formalitäten.

24.05.2016
Anzeige