Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Sein Herz schlug für Stralsunds Kultur
Vorpommern Stralsund Sein Herz schlug für Stralsunds Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 07.06.2017
So kannte man ihn: Wolfgang Michallik (l.) schlüpfte beim Wallensteinumzug selbst ins Kostüm und verbreitete gute Laune.
Stralsund

Wallensteintage, Weihnachtsmarkt, Brauereihoffeste, Seglarträff, Musikernacht: Viele Großereignisse Stralsunds sind über Jahrzehnte mit seinem Namen verbunden:

Trauer um Wolfgang Michallik. Der Chef der Agentur Basic Events erlag am Freitag einem Krebsleiden.

Wolfgang Michallik. Jetzt lebt dieser Mann, der in der Kulturszene der Hansestadt eine wichtige Rolle spielte, nicht mehr.

Wie uns seine Lebensgefährtin Iris Stottmeister gestern bestätigte, erlag der 63-Jährige am Freitagmorgen einem schweren Krebsleiden. Das löst unter vielen Hansestädtern tiefe Betroffenheit aus. „Die Nachricht ist schwer zu verkraften“, sagte gestern der Chef des Stadtmarketings, Peter Boie. „Ich habe gern mit ihm zusammengearbeitet und auch privat ab und an mit ihm ein Bier getrunken. Er war immer fair, hatte viele Ideen und Humor. Der Weihnachtsmarkt wäre ohne ihn nicht das, was er heute ist.“

Stralsunds Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) hebt hervor: „Bei allem, was er anpackte, ging es Wolfgang Michallik immer um die Sache. Ich habe ihn geschätzt als einen Mann der Tat – mit dem unbedingten Willen, etwas für Stralsund zu bewegen.“ Und Thomas Haack (Bürger für Stralsund), der jedes Jahr beim Wallensteinumzug mit Wolfgang Michallik angestoßen hat, sagt: „Er war ein guter Freund, der sich intensiv um unsere Stadt bemüht hat. Umso trauriger ist es, dass er so früh gehen musste.“

Anfang der 1990er-Jahre ist Wolfgang Michallik aus dem Sauerland nach Stralsund gekommen. Mit seinen Erfahrungen in der Hotellerie und Gastronomie war er zunächst in der Brauerei angestellt, hat den „Alten Fritz“ mit aufgebaut und die Hoffeste mit organisiert. Wolfgang Michallik hat daran mitgewirkt, dass Rockgrößen von Nena über die „Ärzte“ bis zu den „Sportfreunden Stiller“ an den Sund gekommen sind.

Im Jahr 2004 gründete er seine eigene Veranstaltungsagentur Basic Events und war als Geschäftsführer immer an der allerersten Front dabei. „Er hat das gemacht, was er einfach gut konnte. Konzerte und Veranstaltungen organisieren, war genau sein Ding“, sagt Iris Stottmeister, die von Anfang an in der Agentur dabei ist. Vor allem aber auch hat er jungen Musikern eine Plattform gegeben. Ob in der Kulturschmiede oder bei der Musikernacht. Er war ein großer Musikliebhaber, auch wenn er selbst kein Instrument gespielt hat.

„Mit Wolfgang geht ein Stralsunder Urgestein unserer regionalen Kulturlandschaft“, schreibt Musiker Fiete Blümel – einer von zahlreichen Stralsundern, die gestern auf Facebook ihr Mitgefühl und ihre Traurigkeit ausdrückten. So wie auch Ronny Krohn vom Technischen Hilfswerk: „Wolfgang, Du hast viel für unsere Stadt getan.“ Im Sinne von Wolfgang Michallik will die Agentur Basic Events auch künftig weiterarbeiten, versicherte Geschäftsführerin Iris Stottmeister. „Es ist uns wichtig, dass die Menschen wissen, dass alle Veranstaltungen selbstverständlich so wie gewohnt weiterlaufen“, sagte sie.

Die Trauerfeier findet am 17. Juni um 11 Uhr im Friedwald Pansevitz auf Rügen statt.

Marlies Walther

Elsbeth Ruhnow feiert ihren 100. Geburtstag / Viele Jahre hat sie als Sekretärin im Krankenhaus am Sund gearbeitet / Die Rentnerin liest jeden Tag die OZ

07.06.2017

Geplant ist unter anderem ein Malwettbewerb

07.06.2017

Torsten Hentschel will die Identität der Standorte bewahren

07.06.2017
Anzeige