Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
40 Sportler fahren zu B7-Games nach Estland

Stralsund/Tribsees 40 Sportler fahren zu B7-Games nach Estland

Auf der Insel Saaremaa wollen sich Fußballer, Beachvolleyballer und Leichtathleten aus Vorpommern-Rügen mit anderen messen.

Voriger Artikel
40 Sportler fahren zu B7-Games nach Estland
Nächster Artikel
Zweiter Anlauf für Speedway-Spitzenmatch

Die Tribseeser C-Junioren fahren für eine Woche zu den B7-Games nach Estland, gemeinsam mit TSV- und SVV-Sportlern.

Quelle: privat

Stralsund/Tribsees. Ein spannendes Abenteuer wartet auf 40 junge Leute und ihre Betreuer: Sie treten am Sonnabend in aller Frühe die große Fahrt auf die estnische Insel Saaremaa an. Sportler im Alter von 15 und 16 Jahren werden den Landkreis Vorpommern-Rügen dort bei den B7-Games vertreten. Das sind Wettkämpfe, bei denen Sportler sieben großer Ostseeinseln gegeneinander antreten. In diesem Jahr sind es allerdings nur fünf.

Circa 1600 Kilometer – etwa 26 Stunden Busreise – nehmen die Athleten aus Tribsees, Stralsund, Bergen und Putbus dafür in Kauf. „Wobei bei den B7-Games nicht der Wettkampfgedanke im Vordergrund steht“, erzählt Stefan Köpke vom Kreissportbund des Landkreises, der die Teilnahme organisiert hat. „Die Jugendlichen sollen auch mal über den Tellerrand gucken und Kontakte knüpfen“, sagt er.

Deshalb gehört auch schon etwas Kultur und eine Stadtführung auf den Plan der einwöchigen Reise.

Nur alle zwei Jahre finden die sportlichen Vergleiche statt. „Ursprünglich waren diese Treffen als Jugendaustausch geplant. Inzwischen steht aber der Sport im Vordergrund“, erzählt Köpke. In drei Sportarten – Fußball, Beachvolleyball und Leichtathletik – treten dann Finnen, Schweden, Esten und Norddeutsche gegeneinander an. Die Teilnehmer vertreten die Inseln Gotland (Schweden), Hiiumaa (Estland), Saaremaa (Estland), Åland (autonome Region Finnland) und Rügen. Es fehlen die Dänen von Bornholm und das schwedische Øland. „Allerdings war es nicht möglich, nur Rügener Sportler für alle drei Disziplinen zu gewinnen. Deshalb haben wir uns entschlossen, auch Vereine vom Festland anzusprechen“, berichtet Stefan Köpke.

Vertreten sind nun bei den Leichtathletikwettkämpfen Sportler des LAV Bergen und des TSV 1860 Stralsund. Für die Hansestädter Fahne, die die Sportler natürlich im Gepäck haben, starten Marcel Helle, Martin Hoffmann, Antonio Fanter, Johannes Steinmetz, Jette Hielscher und Sarah Schäfer. Betreut werden die Stralsunder von Übungsleiter Andreas Blessin.

Im Beachvolleyball werden sich Mädchen und Jungen vom SV Putbus, aber auch Ike Ron Schäfer und Friedjof Sund vom Stralsunder Volleyballverein beweisen. „Am schwierigsten war es, Fußballer für die B7-Games gewinnen zu können“, erzählt Köpke. Dies sei aber schließlich mit den C-Junioren des Tribseeser SV gelungen. „Die Jungs sind schon total aufgeregt. Und natürlich wollen wir bei dem sportlichen Turnier gut abschneiden. Aber wir wollen auch viel erleben“, sagt Karsten Topka, selbstständiger Versicherungsvertreter. Gemeinsam mit Co-Trainer Siegfried Grotlüschen betreut er die C-Jungs der Trebelstadt. „Der Kern der Mannschaft spielt seit der F-Jugend zusammen, aber wir haben jetzt unsere erste Großfeld-Saison mit Bronze abgeschlossen, und darauf sind wir sehr stolz, weil doch einige neue Spieler dabei waren.“ Auch im nächsten Jahr wollen die Jungs in der Fußball-Kreisoberliga an den Start gehen.

Gefördert wird die Teilnahme von der Deutschen Sportjugend und auch von der Sportjugend des Kreissportbundes, „wodurch die Teilnahme für die Sportler recht kostengünstig ausfällt“, so Sportjugendwart Stefan Köpke. Übrigens steht auch schon der nächste Austragungsort fest: In zwei Jahren sollen die B7-Games auf Rügen stattfinden.

Anja Krüger und Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trainer Axel Rietentiet (hinten rechts) mit den Neuzugängen Niklas Tille, Maurice Eusterfeldhaus, Ricardo Radina, Kennet Kostmann, Leon Dippert (hintere Reihe von links), Joaquim Makangu Rafael, Eric Birkholz, Fabian Istefo, Maximilian Marquardt (vorn von links).

OZ-Interview mit Axel Rietentiet, Trainer des FC Schönberg – Sonntag Saisonstart gegen den Berliner AK

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.