Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Abstieg ist besiegelt: SHV-Crew will trotzdem kämpfen

Stralsund Abstieg ist besiegelt: SHV-Crew will trotzdem kämpfen

Zum Saisonabschluss wollen Stralsunds Drittliga-Handballer in Altenholz nochmal alles geben / Die Chance auf Relegation ist aber vom Tisch

Voriger Artikel
Speedway-Asse vom Sund starten Unternehmen Titelverteidigung
Nächster Artikel
Schon über 750 Anmeldungen für Brückenlauf

Markus Dau will zum Abschied (wie hier in einem Heimspiel) gegen Altenholz nochmal Tore werfen.

Quelle: Jürgen Schwols

Stralsund. Die Stralsunder Handballer bestreiten ihr vorerst letztes Drittligaspiel morgen um 19 Uhr beim TSV Altenholz. Dabei wird das Team aus der Hansestadt wieder auf Unterstützung aus der vierten Männermannschaft setzen. Nach dem recht ordentlichen Auftritt am vergangenen Spieltag gegen den VfL Potsdam, streben die Sundstädter eine ähnliche Leistung in Altenholz an, um sich anständig aus der Liga zu verabschieden.

 

OZ-Bild

Wir wer- den kämpfen, wie auch am letzten Wo- chenende. Sobald das Spiel angepfiffen wird, werden wir alles geben.“Markus Dau (35), SHV-Kapitän

Quelle:

Der Gastgeber selbst ist mit dem Abschneiden in der aktuellen Spielzeit auch nicht wirklich zufrieden, denn entsprechend dem realen Leistungsvermögen des TSV, hielten die Altenholzer viel zu lange Tuchfühlung zu den Abstiegsrängen in der 3. Liga Nord. Der endgültige Befreiungsschlag gelang dem Team von Mannhard Bech erst am 27. Spieltag mit dem 35:32-Derbysieg gegen die zweite Vertretung der SG Flensburg-Handewitt.

In der Historie der bisherigen Aufeinandertreffen in der Edgar-Meschkat-Halle kann dem SHV kein gutes Zeugnis ausgestellt werden. Bisher gelang es kaum einer Stralsunder Mannschaft, dort zu punkten.

Dennoch fährt das Team um Kapitän Markus Dau nicht nach Schleswig-Holstein, um dem Gastgeber den Ausbau dieser Serie kampflos zu ermöglichen.

„Wir werden kämpfen, wie auch am letzten Wochenende“, verspricht Markus Dau, der hier zum letzten Mal als Spieler und Kapitän für den Stralsunder HV auftreten wird.

Die Personalsituation hat sich seitdem allerdings auch nicht entspannt. „Es ist derselbe Kader, mit dem wir auch das Heimspiel bestritten haben. Da sind die Vorzeichen sicher nicht die besten, aber wir wollen uns so gut wie möglich aus der Saison verabschieden und den mitreisenden Fans in Altenholz ein vernünftiges letztes Spiel bieten.“ Mit der Niederlage in der letzten Woche ist die Chance auf Relegation allerdings schon passé, zumal gleichzeitig die Füchse gewonnen haben.

„Damit stehen sie vor uns in der Tabelle. Von daher ist rein rechnerisch nichts mehr möglich“, bestätigt Dau. Für die Mannschaft ist dies aber noch lange kein Grund, mit hängenden Köpfen das Parkett zu betreten.

„Wir sind alle Sportler genug. Sobald das Spiel angepfiffen wird, werden wir unser Bestes geben, so wie wir es ja in den letzten Wochen auch gerade zu Hause versucht haben, zu zeigen.“

Von Ralf Brehm und Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Christoph Daum war eines der größten deutschen Trainertalente, ein angehender Bundestrainer. Heute steht sein Name auch für einen der größten Skandale im Fußball.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.