Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Aquaplaning pur und Rutschpartie

Stralsund Aquaplaning pur und Rutschpartie

Kartpokal-Lauf bei strömendem Regen.

Motorsport — Wie schon bei vielen Veranstaltungen in diesem Sommer mischte sich das Wetter auch in die Vorhaben der Kartfahrer ein. Bei trockenen und optimalen Bahnbedingungen wurde gestartet.

Im zweiten Durchgang sah es da schon anders aus. Ab Runde fünf fing es an zu regnen, die Bahn verwandelte sich mit jeder Runde zunehmend in eine Rutschpiste. Vor diesem Lauf einigten sich alle darauf, das Rennen auch im Regen bis zur Zielflagge durchzuziehen. So hieß es für alle, die letzten 20 Runden Aquaplaning pur. „Es war wie ein Tanz auf dem Eis, man konnte nicht viel ausrichten mit dem Lenkrad“, so ein völlig durchnässter Frank Morgenstern. Dass es ihm Spaß gemacht hat, war ihm aber anzusehen. Nach zwei Läufen wurde das vierte Rennen der diesjährigen Saison gewertet und hatte in Carolin Bernhardt, Clemens Sommer und Carsten Blank seine Sieger gefunden.

Nun steht das große Finale an. Dieses findet in drei Wochen wieder in Stralsund statt. Genug Zeit, ein paar Runden im Stadtwald zu joggen, um am Finaltag ein paar Pfunde weniger auf die Achsen zu bringen. Auf alle Fälle freuen sich schon alle auf heiße Duelle und die anschließende Race Party.

Krankenpflegercup: 1. Carsten Blank, 83,870 Sekunden, 2. Ronny Müller, 84,680; Gastfahrer: 1. Clemens Sommer, 85,490, 2. Roland Koska, 85,900; 3. Frank Morgenstern, 85,900: 4. Rene Aßmann, 87,700, 5. Steffen Koska, 88,930; Frauen: 1. Carolin Bernhardt, 91,180, 2. Uta Morgenstern, 99,620. cbl

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.