Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Bowler wollen in Oberliga

Stralsund Bowler wollen in Oberliga

Mit Platz sieben und acht am ersten Spieltag stand die Teilnahme an der Bowling-Landesoberliga der Senioren A noch in Frage, denn nur die besten sechs qualifizieren sich dafür.

Stralsund. Mit Platz sieben und acht am ersten Spieltag stand die Teilnahme an der Bowling-Landesoberliga der Senioren A noch in Frage, denn nur die besten sechs qualifizieren sich dafür. Am zweiten Spieltag im Rostocker HCC konnte dann das erste Team alles gerade rücken. Mit einem 197,13-Schnitt schoss man in der Tabelle gleich ganz durch auf Rang eins und geht nun als mehrmaliger Titelträger wieder als Favorit an den Start. Der letztjährige Dritte, das zweite Stralsunder Team, muss dagegen mit der Landesliga Vorlieb nehmen. Aus beruflichen und anderen schwerwiegenden Gründen war man mit nur zwei Spielern chancenlos. Tagesbester aller Starter war mit 216,8 Bodo Präkel. Ebenfalls über seine angestrebte Marke von 200 spielte Peter Lobsch (201).

Die Damenmannschaft konnte ihren „Heimvorteil“ am zweiten Spieltag in der Landesoberliga nicht nutzen. Nachdem man am ersten Spieltag Letzter wurde, verbesserte sich das Team in der Tageswertung auf den vorletzten Platz, trägt in der Tabelle aber immer noch die rote Laterne. Das Ziel heißt also Klassenerhalt. Von den fünf Spielen gewann man eins und spielte ein sehr seltenes Unentschieden. Da das fünftbeste Pinergebnis in den Listen stand, gab es noch zwei Bonuspunkte, also insgesamt fünf. Stralsunds Beste war Theresa Zolondek mit 176,8.

ps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Heute entscheidet die Bürgerschaft, ob das Tochterunternehmen Sophi gegründet werden darf / OZ zeigt, was dafür und dagegen spricht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.