Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Boxerspitze beim 47. Ostsee-Pokal

Stralsund Boxerspitze beim 47. Ostsee-Pokal

Über 120 Boxsportler aus Dänemark, Schweden, Polen, Tschechien, Holland und ganz Deutschland messen sich ab morgen bei der 47. Austragung des Traditions-Boxturniers Ostsee-Pokal in Stralsund.

Stralsund. Über 120 Boxsportler aus Dänemark, Schweden, Polen, Tschechien, Holland und ganz Deutschland messen sich ab morgen bei der 47. Austragung des Traditions-Boxturniers Ostsee-Pokal in Stralsund. Die Wettkämpfe finden bis Samstag täglich ab 10 Uhr in der Jahn-Sporthalle statt. Ausrichter ist der Phoenix SV Stralsund, und als Kooperationspartner agiert die AOK Nordost.

Im Jahr 1970 begann mit der Gründung des Ostseepokal-Boxturniers in der damaligen DDR eine einmalige Erfolgsgeschichte im Nachwuchs-Amateurboxen. Seit 47 Jahren starten junge Talente im Alter von 13 bis 14 Jahren beim Ostsee-Pokal. Die Teilnahme am Pokal bedeutet für die jungen Sportler den Beginn ihrer sportlichen Karriere. In dieser Altersklasse werden die ersten Deutschen Meisterschaften ausgetragen.

Der Ostsee-Pokal wird von den Landesverbänden Deutschlands als Vorbereitung auf diese Meisterschaften genutzt. Die erfolgreichen Teilnehmer werden auch bei den Deutschen Meisterschaften starten.

Aufgrund des europaweiten Bekanntheitsgrades des Turniers beteiligen sich in jedem Jahr auch Boxteams aus dem Ausland.

An diesem Traditionsturnier nahmen zahlreiche spätere Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympia-Teilnehmer teil. Unter ihnen waren auch die Olympiasieger Andreas Tews und Andreas Zülow oder die Europameister Michael Timm und Dieter Berg. Auch der Stralsunder Rene Breitbart, Welt- und Europameister, hat einst beim Ostsee-Pokal geboxt.

Von rp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stille Feiertage
Verboten: „Heidi“ darf an Karfreitag nicht gezeigt werden.

756 Filme dürfen in Deutschland an Karfreitag nicht in den Kinos gezeigt werden. Auch tanzen ist vielerorts nicht erlaubt. Atheisten geht derlei staatliche Bevormundung auf die Nerven. Sie sprechen von Anachronismen. Soll man sie abschaffen?

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.