Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Den Meistertitel in greifbarer Nähe

Stralsund Den Meistertitel in greifbarer Nähe

U13-Volleyballerinnen des 1. VC Stralsund krönen Saison mit Platz drei bei Norddeutscher Meisterschaft

Stralsund. Die jungen Volleyballerinnen der U13 des 1.VC Stralsund krönten eine tolle Saison mit einer Bronzemedaille bei den Norddeutschen Meisterschaften in Neubrandenburg. Sie bestätigten dabei ihre sehr guten Leistungen von den Landesmeisterschaften (Platz zwei) und zogen im Feld der besten Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern souverän in die Medaillenrunde um Platz eins bis drei ein.

 

OZ-Bild

Die VC-Mädels sind stolz auf ihren dritten Platz.

Quelle: privat

In den Gruppenspielen ging es gegen die Hamburgerinnen gleich um den Staffelsieg. Mit 25:4 und 25:14 ließ man dem Gegner keine Chance. Damit waren der Gruppensieg und der Einzug in das Halbfinale schon fast erreicht.

Gegen den VC Neumünster spielten die Mädels nach diesem tollen Start in das Turnier selbstbewusst auf. Mit 25:5 und 25:17 erreichten sie den Gruppensieg der Vorrundenstaffel.

Gegen die flinken jungen Damen von WiWa Hamburg sollte der Medaillentraum erfüllt werden. Nach einem 23:25-Satzverlust und einem 25:21 im zweiten Satz musste der Tiebreak entscheiden. Ein 15:8-Erfolg lies die Mädels dann erleichtert im Kreis tanzen und sehr viele Steine plumpsten hörbar bei den Trainern und auf der Tribüne. Die Bronzemedaille war damit geschafft.

In den Finalrunden durften die VC-Mädels gegen die Gastgeberinnen ran. Diese wurden von ihren Fans lautstark angefeuert und wollten sich unbedingt den Titel sichern. Ein, zwei Fehler zu viel bedeuteten dann jedoch den Verlust des ersten Satzes (21:25). Trotz wiederum guter Leistung musste man auch den zweiten Satz den Gastgeberinnen überlassen (17:25), die ausgelassen den Norddeutschen Meistertitel feierten.

Mit dieser kleinen Enttäuschung ging es in das Spiel um Platz zwei gegen den 1.VC Parchim. Gegen die kleinen Parchimerinnen musste sich das Team schon bei den Landesmeisterschaften zweimal geschlagen geben. Nur mit ganz viel Angriffsdruck kann gegen diese ganz abwehrstarke Mannschaft gewonnen werden. Dies gelang den Mädels an diesem Tage nicht, dazu fehlte in den entscheidenden Momenten noch die notwendige Präzision. Leider ging auch dieses Spiel mit 0:2 (17:25, 20:25) verloren.

Nach kurzer Enttäuschung über eine vielleicht verlorene Chance überwog dann aber schnell die Freude über die erste Medaille bei Norddeutschen Meisterschaften. Diese wurde sich in vielen Trainingsstunden in der Saison hart erarbeitet. Für den VC spielten: Shari Groth, Frieda Hielscher, Aileen Brose, Klara Kolle, Lara Hanke, Lilly Wittkowski, Paula Plum und Lena Heinze

ds

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.