Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Deutsche Meisterin boxt beim 5. Queens Cup

Stralsund Deutsche Meisterin boxt beim 5. Queens Cup

Dominique Suzette Görlich gehört zu den drei Teilnehmerinnen des Phoenix SV/ Zum Jubiläum des internationalen Wettkampfes werden 130 Kämpferinnen erwartet

Voriger Artikel
130 Boxerinnen zum Queens Cup erwartet
Nächster Artikel
Der große Kampf der kleinen Ringer vom FSV Stralsund

Die Deutsche Meisterin Dominique Suzette Görlich (re.) boxte schon beim 1.Queens Cup mit.

Quelle: Jürgen Schwols

Stralsund. In der Hansestadt fliegen ab Donnerstag wieder die Fäuste: Zur fünften Ausgabe des Queens Cup haben sich 130 Boxerinnen aus 16 Nationen angemeldet. Bis Sonnabend ermitteln die Frauen in der Jahn-Sporthalle ihre Box-Queens.

Zwei Finalkampf-Tage

130 Teilnehmerinnen wollen beim 5. Queens Cup antreten. Vom 26. bis 29. Oktober wird in der Stralsunder Jahn-Sporthalle (Karl-Marx-Straße 11) geboxt.

Die finalen Kämpfe werden am Freitag um 15 und 20 Uhr sowie am Sonnabend um 14 und 20 Uhr ausgetragen.

Zehn Boxerinnen wollen für Mecklenburg-Vorpommern an den Start gehen. Der Boxverband schickt mit Dominique Suzette Görlich, Joulina Suhrow und Finja Bree drei Boxerinnen des Stralsunder Vereins ins Rennen.

Görlich erboxte sich erst vor zwei Wochen den deutschen Meistertitel. Sie setzte sich bei den Wettkämpfen in Dorf Mecklenburg in der Kategorie „weibliche Jugend“durch.

Auch Olympioniken boxen in Stralsund: Unter den Sportlerinnen ist die Finnin Mira Potkonen. Sie holte sich im Sommer bei den Olympischen Spielen in Rio Bronze im Leichtgewicht. Chantelle Cameron aus Großbritannienen steigt ebenfalls in Stralsund in den Ring. Die Boxerin hatte ihre Qualifikation für Olympia nur knapp verpasst.

„Elf Frauen, die in Rio antraten, sind auch beim Queens Cup schon einmal in den Ring gestiegen“, sagt Ronny Poge vom Phoenix SV stolz. Das zeige den hohen Stellenwert des Turniers. „Es ist deutschlandweit einzigartig“, weiß der Vereinschef.

Die Nationalmannschaften aus Schweden und Frankreich sind ebenfalls dabei – und das seit dem ersten Wettkampf 2012“, sagt Poge. Dafür sollen die Mannschaften extra geehrt werden, blickt der Organisator voraus.

Beim Wettstreit treten in diesem Jahr erstmals die „Kadettinnen“ gegeneinander an. „Das ist die Altersklasse U 15. Damit wollen wir stärker auf den Nachwuchs eingehen“, sagt Poge. Die jungen Boxerinnen sollten die Chance erhalten, früh in den internationalen Wettstreit einzusteigen.

Außerdem stehen Kämpfe der Juniorinnen (U17), der weiblichen Jugend (U19) und der Frauen auf dem Programm. Die ersten Teilnehmer seien gestern angereist. Heute müssen die Sportlerinnen zum offiziellen Wiegen antreten. Erst danach können die Kämpfe ausgelost werden. „Die finalen Duelle werden Freitag und Sonnabend ausgetragen“, sagt Poge.

Ohne die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und den ansässigen Hotels sei die Umsetzung des Wettkampfes nicht möglich. Poge lobt: „Man braucht ein gutes Team.“

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lubmin
Sophia Link hat das Abc des Boxens bereits intus. Die Zehntklässlerin kam durch ihren Cousin, einen Profiboxer, zum Sport. Kubrat Pulev ist beeindruckt.

Der bulgarische Boxer Kubrat Pulev errang in diesem Jahr den Europameistertitel. Am Freitag besuchte er die Schüler der Schule „Am Teufelstein“ in Lubmin und zeigte ihnen, worauf es im Ring und im Leben ankommt.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.