Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Die OSTSEE-ZEITUNG kürt die Sportler des Jahres 2016

Stralsund Die OSTSEE-ZEITUNG kürt die Sportler des Jahres 2016

Mit einer glatten 1,0 zeigten sie, dass sie in Stralsund sowohl in den eigenen Reihen als auch bei den anderen Vereinen der Stadt großes Ansehen genießen – die Volleyballerinnen des 1.

Voriger Artikel
Wildcats sind beliebteste Stralsunder Mannschaft 2016
Nächster Artikel
In der Hauptstadt wartet das Schlusslicht – Sieg ist Pflicht

Volleyballerinnen, Rettungsschwimmer, SHV-Sportler und Schwimmer sahnten bei der 23. Umfrage nach den beliebtesten Sportlern in Stralsund die Siegerpokale ab. FOTOS (4): ALEXANDER MÜLLER

Stralsund. Mit einer glatten 1,0 zeigten sie, dass sie in Stralsund sowohl in den eigenen Reihen als auch bei den anderen Vereinen der Stadt großes Ansehen genießen – die Volleyballerinnen des 1. VC. Sie holten sich bei der 23. Umfrage nach den beliebtesten Sportlern des Jahres 2016 am Dienstagabend in der Aula des Hansa-Gymnasiuns den Siegerpokal. Kein Wunder, verteidigen die Wildcats doch seit Jahren ihren Platz in der 2. Bundesliga.

OZ-Bild

Mit einer glatten 1,0 zeigten sie, dass sie in Stralsund sowohl in den eigenen Reihen als auch bei den anderen Vereinen der Stadt großes Ansehen genießen – die Volleyballerinnen des 1.

Zur Bildergalerie

Die VC-Damen verwiesen so die erfolgsverwöhnten Rettungsschwimmer auf den Silberplatz. Gold wurde es hingegen bei der DLRG-Jugend. Zweite Plätze sprangen für Weltmeister Danny Wieck bei den Herren und Pauline Grabe bei den Mädels raus. Auch die Wassersport-Kollegen der PSV-Schwimmabteilung, meist auch Rettungsschwimmer, kletterten aufs goldene Treppchen – mit Melanie Dalm und Karla Nuray Steinbach.

Bronze ging an die Handballerinnen des SHV, die Landesmeister und Pokalsieger wurden – und damit aus dem Schatten der Männer heraustraten. Und auch in den anderen Kategorien sahnten die Handballer ab. Martin Brandt holte bei den Männern den Glaspokal – ebenso wie Max Bredenbeck bei den Jungs. Silber schnappten sich Damen-Torfrau Laura Foth und die A-Juniorinnen. Mit insgesamt fünf Podestplätzen war der SHV erfolgreichster Verein in der OZ-Sportlerumfrage.

Bei der Präsenz der großen Vereine ist es umso erfreulicher, dass auch andere Sportarten bei der Stimmenjagd in den Spitzengruppen mitmischten. Riesig gefreut hat sich Leichtathlet Theo Hielscher über seinen zweiten Platz. Ganz aufgeregt kam er nach vorn und guckte ehrfürchtig auf den bereits gekürten Dritten – mit Ruderer Benjamin Leibelt stand nämlich ein WM-Bronze-Medaillengewinner und fast Zwei-Meter-Riese neben ihm. Der siebenjährige TSV-Athlet ließ sich vom stellvertretenden OZ-Chefredakteur Thomas Pult dann doch noch ein paar Details über seine Erfolge in Weitsprung und 800-Meter-Lauf entlocken. Und seine Vereinskollegin Linda Sicker punktete ebenfalls für die Leichtathleten und stieg aufs Silbertreppchen.

Groß und stark – das trifft auch für Bundesliga-Ringer Rolf Linke zu, der für den Feuerwehrsportverein Bronze an Land zog. Und auch die Box-Staffel des Phoenix-Sportvereins präsentierte Recken in seinem U19-Team. Gold, Silber und Bronze bei Deutschen Meisterschaften beeindruckten die Fans – sie wählten die Faustkämpfer – darunter auch zwei erfolgreiche Mädels – bei den Nachwuchsteams auf den 3. Platz. „Diese Box-Staffel ist unsere Elite-Truppe. Es ist schön, dass man das bei der Sportlerumfrage auch in der ganzen Stadt wahrgenommen hat“, war der langjährige PSV-Trainer stolz auf die Erfolge der Box-Kaderschmiede.

„Das ist ja eine Überraschung, ich bin total platt“, sagte Ute Kühmstedt. Die PSV-Sportlerin holte sich bei den Deutschen Meisterschaften der Handicapsportler im Schwimmbecken mehrere Titel. Die OZ ehrte die Stralsunderin mit einem Sonderpokal für die sportlichste Leistung 2016.

Doch nicht nur Sieger wurden in der gemeinsamen Aktion von Stadt, Sportbund und Zeitung gekürt. Das OZ-Team hatte dank des Hanse-Doms auch weitere Preise – sozusagen als Motivation für die Mädchen und Jungen, die diesmal noch nicht so viele Stimmen bekommen haben.

So wählten OZ-Leser und Vereine

Zwei Wertungen ergeben die Reihenfolge: 1. Leser-Tippschein und Online, 2. Punkte der Vereine. Bei gleicher Platzziffer entscheidet die Leserwahl.

Mädchen

1. Melanie Dalm 559/1./6./3,5

2. Pauline Grabe 338/3./5./4,0

3. Linda Sicker 298/5./3./4,0

4. Laura Panke 118/8./2./5,0

5. Nele Fischer 450/2./9./5,5

6. Freder. Schulz 320/4./7./5,5

7. Domin. Görlich 158/7./4./5,5

8. Stine Loßmann 74/11./1./6,0

9. Claudia Hell 197/6./12./9,0

10. Caro.Mutschall 88/10./8./9,0

11. L. Markwardt 05/9./11./10,0

12. Tia Häusler 49/12./10./11,0 Jungen

1. M.Bredenbeck 716/1./5./3,0

2. Theo Hielscher 156/5./2./3,5

3. Benja. Leibelt 104/8./1./4,5

4. Oliver Böttner 583/2./8./5,0

5. Domin. Schütt 115/6./4./5,0

6. Lennert Rose 261/4./7./5,5

7. Albert Lawrenz 363/3./9./6,0

8. Arne Lehmann 39/11./3./7,0

9. Schmietendorf 96/10./6./8,0

10. Björn Kroß 105/7./11./9,0

11. Paule Meller 97/9./10./9,5 Nachwuchsteams

1. DLRG-Jugend 384/3./2./2,5

2. SHV-Junioren 558/1./5./3,0

3. Box-Staffel 150/5./3./4,0

4. FHSG-Jugend 538/2./9./5,5

5. VC-Mädels 190/4./7./5,5

6. Tanz-Paar 125/8./3./5,5

7. Schwimmer 142/6./6./6,0

8. Ruderer 65/11./1./6,0

9. FCP-Jungs 134/7./8./7,5

10. Kegler 95/10./09./9,5

11. Viva 96/9./11./10,0

12. TT-Team 57/12./13./12,5

13. Tennisteam 37/13./12./12,5 Damen

1. Karla Steinbach 876/1./3./2,0

2. Laura Foth 602/2./3./2,5

3. Swantje Basan 477/3./2./2,5

4. Ute Kühmstedt 182/4./1./2,5

5. Henny Rahn 104/5./5./5,0

6. Edeltraut Sievert 61/6./6./6,0 Herren

1. Martin Brandt 754/1./3./2,0

2. Danny Wieck 484/3./1./2,0

3. Rolf Linke 283/4./2./3,0

4. Tim Poddig 580/2./5./3,5

5. Tobias Busch 148/5./4./4,5

6. Joachim Rasch 131/6./6./6,0

7. H. Tiedemann 128/7./7./7,0

8. Hartmut Glawe 114/8./8./8,0

Mannschaften

1. VC-Crew 678/1./1./1,0

2. DLRG 459/3./1./2,0

3. SHV-Team 401/4./4./4,0

4. Kegler 159/5./5./5,0

5. Nordsterne 122/7./3./5,0

6. Schachspieler 468/2./10./6,0

7. Schwimmer 107/8./6./7,0

8. TT-Team 148/6./9./7,5

9. Mixed-Volleyb. 32/9./8./8,5

10. Ruderer 25/10./7./8,5

Engagement von Übungsleitern und Förderern geehrt

Für besondere sportliche Leistungen ehrten Sportbund-Präsident Georg Weckbach und

OB-Vize Holger Albrecht:

Phoenix-Boxerin Dominique Suzette Görlich , Deutsche Meisterin; Heidrun Kissmann , SV Medizin, mehrfache Landesmeisterin im Tischtennis; Handicap-Schwimmer Wolfgang Unger als mehrfachen Deutschen Meister; Tanzpaar Vivien Dempwolf und Kevin Peetz vom TSC Blau-Weiß als Sieger mehrerer Breitensport-Turniere;

SHV-Handballer Erik Eggebrecht ; Ruderer Benjamin Leibelt für seine Bronzemedaille bei der Junioren-WM; Rettungsschwimmer Danny Wieck sowie die DLRG-Mannschaft als mehrfache Weltmeister.

Die Auszeichnung für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit bekamen:

Wolfgang Herbst, seit 2004 Vorsitzender des Knieper SV, seit 1992 im Verein aktiv; Herbert Riedel , seit 1965 aktiv in der Abteilung Badminton der BSG Empor;

Hans-Dieter Melms vom ESV Lok, seit 1974 Trainer; Holger Schwinkendorf vom Stralsunder Hockeyclub, seit 20 Jahren im Vorstand engagiert; Peter Arnold , SV Hanse-Klinikum, seit 1997 im Verein aktiv, seit 2002 Übungsleiter; Niklas Rickmann , seit über 20 Jahren ehrenamtlich im Schachsport tätig; Thomas Braun , SHV, seit 21 Jahren Handball-Übungsleiter; Maik Bowitz, seit 25 Jahren Trainer bei den Ringern des FSV; Hildegard Koepe, seit 22 Jahren im SV Medizin aktiv, u.a. als Kassenprüferin.

Ein Dankeschön geht an diese Förderer des Sports:

Apothekerin Birka Zander – Sponsor des Ruderclubs; Physiotherapeut Remo Freier und seine Frau Daniela – unterstützen 1. VC;

Katja Block vom Grünthaler Krug – hilft SV Medizin bei Großveranstaltungen sowie Christian Koos , Chef der Stadtwerke – unterstützt den MC Nordstern.

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar/Greifswald

Spitzenreiter verliert mit 26:30 / Meisterschaftsentscheidung vertagt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.