Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Dreimal Edelmetall für die Nachwuchsteams des SHV

Dreimal Edelmetall für die Nachwuchsteams des SHV

Junge Handballer stimmten sich beim Sportwelt-Cup in Greifswald auf die bevorstehende Punktspielsaison ein.

Handball — Fünf Mannschaften des Stralsunder HV beteiligten sich am Sportwelt-Cup in Greifswald. Die männliche Jugend E bezwang in der Vorrunde den HC Empor Rostock II mit 15:1 und trennte sich von der SG Vorpommern I 4:4. In diesem Spiel wurden drei Strafwürfe vergeben. Das sollte sich bei der Medaillenvergabe rächen. Im dritten Spiel gegen Fortuna Neubrandenburg II wurde 19:7 gewonnen. In der Endrunde folgten deutliche Niederlagen gegen Empor Rostock I (4:12) und Neubrandenburg I (5:11). Da Vorpommern I in der Meisterschaftsrunde auch beide Spiele verlor, aber das bessere Torverhältnis hatte, sicherte sich das Team hinter Neubrandenburg und Rostock den dritten Platz. Stralsund wurde Vierter. Für den SHV waren Malte Lessing und Justin Metzlaff die besten Torschützen.

Die männliche Jugend D spielte gegen SV Gützkow12:2, HG Norderstedt 7:12, SV Fortuna Neubrandenburg 7:5, HSV Hamburg 5:12, SG Vorpommern I 5:3, SG Vorpommern II 6:4. Das bedeutete am Ende für die Mannschaft Rang drei hinter HSV Hamburg und HG Norderstedt.

Bei der weiblichen Jugend E startete der SHV mit zwei Teams. Die zweite Mannschaft unterlag Fortuna Neubrandenburg 1:14, bezwang HV Altentreptow 6:4, verlor gegen HB Greifswald I 5:8 und gegen GW Schwerin II 0:6. Nach Siegen in der Pokalrunde der Tabellenvierten und -fünften der Vorrunde über HB Greifswald II und Motor Wolgast (jeweils 7:2) wurde der Pokal erkämpft. Beste Torschützen waren Steffi Rodewald und Analena Abshagen.

Das erste Stralsunder Team spielte in der Vorrunde gegen Wolgast 15:0, GW Schwerin I 2:9, GW Schwerin III 6:0 und HB SG Greifswald II 14:1. Damit hatten sich die Mädchen vom Sund für die Meisterschaftsrunde qualifiziert und konnten Fortuna Neubrandenburg 12:6, HB Greiswald I 12:4 und GW Schwerin II 8:5 besiegen und damit hinter Schwerin I und vor Schwerin III Silber erkämpfen.

Die weibliche Jugend D des SHV gewann gegen den HV Altentreptow und den Pasewalker HV. Gegen die Fortuna aus Neubrandenburg wurde allerdings deutlich verloren. In der Finalrunde war gegen den späteren Turniersieger aus Schwerin nichts zu holen. Dafür wurde gegen die Spielgemeinschaft souverän gewonnen, so dass am Ende der 3. Platz in der Gesamtwertung zu Buche stand, was für die neu zusammengesetzte Mannschaft ein Erfolg ist. Es spielten Charleen Pigors, Celine Ney, Celina Hansen, Dinah Brunk, Charlotta Mittmann, Jaqueline Gdeczyk, Lisa Rackow, Cora Markwardt und Madlen Jahnke.

 

wb/tr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.