Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
FC Pommern ist Kreismeister

Velgast FC Pommern ist Kreismeister

In Velgast gewann die Alt-Herren-Mannschaft gegen Rot-Weiß Trinwillershagen mit 2:1

Velgast. Im Velgaster Rudolf-Harbig-Stadion besiegte die Mannschaft des FC Pommern Stralsund im Finale der Alt-Herren-Kreismeisterschaft im Fußball das Team von Rot-Weiß

Trinwillershagen mit 2:1 nach Verlängerung.

Die Sportfreunde des Velgaster Fußballvereins unter der Leitung von Harald Kuhn haben wieder alles getan, um ihren Gästen und deren Anhängern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Der Velgaster Sportplatz ist in das Auge des Kreisfußballverbandes gerückt, als 2015 nach Unbespielbarkeit des Platzes in Bergen schnell ein Ersatz gefunden werden musste und Velgast diese Möglichkeit bot.

Das Finale begann mit enormem Druck der Stralsunder Mannschaft. In der Hälfte der Trinwillershäger spielten sich in den ersten 30 Minuten viele spannende Szenen ab. Der Torhüter von Rot-Weiß

Trinwillershagen konnte sich des öfteren auszeichnen.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, der 31. Minute, erzielte Liga-Torschützenkönig Denny Duggert das 1:0 für die Pommernelf aus Stralsund. Es war der 25. Saisontreffer für den Stralsunder.

In der zweiten Hälfte bestimmte Trinwillershagen das Spiel über längere Zeit. Als dann Rot-Weiß in der 68. Minute einen Elfmeter zugesprochen bekam, verwandelte ihn Marco Siems im Nachschuss zum verdienten 1:1 Ausgleich.

So stand es dann auch am Ende der regulären Spielzeit, und es folgte nun die Verlängerung von zwei- mal zehn Minuten. In der 77. Minute konnte der Stralsunder Robert Stoltz den 2:1 Führungstreffer für die Sundstädter markieren. Große Aufregung gab es dann noch einmal kurz vor Ende der Partie. Der Schiedsrichter sah im Trinwillershäger Strafraum ein Foulspiel am Stralsunder Kapitän Volker Bernstein und deutete auf den Elf-Meter-Punkt. Die Vorentscheidung ? Nein, denn Pommerns Kapitän klärt den Unparteiischen auf, dass er nicht berührt wurde und der Strafstoß nicht berechtigt sei.

Daraufhin korrigierte der Schiedsrichter seine Entscheidung und entschied, weiterspielen zu lassen.

Der FC Pommern Stralsund gewann das Finale der Kreismeisterschaft gegen Rot-Weiß Trinwillershagen mit 2:1. Sie nahmen den Pokal des Kreisverbandes, der vom Vorsitzenden Reinhard Grambow überreicht wurde, jubelnd in Empfang.

Die beiden Trainer Norbert Peters (Stralsund) und Werner Nehmer (Trinwillershagen) sahen ein gutes, faires und ausgewogenes Spiel, in dem der Sieger auch ein Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite hatte. „Es war ein schönes Alt-Herren-Spiel“, so Norbert Peters.

Im Nachhinein waren die Veranstalter und die Akteure nur mit der niedrigen Zuschauerzahl nicht zufrieden. Man war sich einig, dass der Sonntagmorgen kein günstiger Zeitpunkt für so eine Veranstaltung ist.

Stralsund spielte mit: Holger David, Svend Krieger (Karsten Schmidt), Jens Broszeit, Mathias Schulz, Nico Vanek, Robert Kruse, Torsten Reinert(C), Denny Duggert (Robert Scholtz), Marcelo Leuschel, Volker Bernstein, Stephan Fischer         Helmut Augustyniak

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.