Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Großes Talent beim Spiel mit dem kleinen Ball

Stralsund Großes Talent beim Spiel mit dem kleinen Ball

Sieben Jahre alt ist Emma Corinth gerade erst und trotzdem schon eine große Hoffnungsträgerin der Tischtennisabteilung des SV Medizin Stralsund.

Voriger Artikel
Klas Ole Lass holt im Einer Gold und Silber
Nächster Artikel
Sechs Duos heiß auf den Superpott

Die siebenjährige Emma Corinth hat ein sehr gutes Ballgefühl. Seit zweieinhalb Jahren spielt sie Tischtennis.

Quelle: Bernd Hinkeldey

Stralsund. Sieben Jahre alt ist Emma Corinth gerade erst und trotzdem schon eine große Hoffnungsträgerin der Tischtennisabteilung des SV Medizin Stralsund. Als „echtes Naturtalent“

bezeichnet ihr Trainer Karsten Janzon (38) die junge Sportlerin, die den kleinen Zelluloidball mit einem ungewöhnlich feinen Gefühl über die Platte schlägt. Egal, ob mit Topspin oder unterschnitten, ihre Bälle können selbst ältere Spieler in Bedrängnis bringen. Beim Training ist auch Abteilungsleiter Georg Weckbach voll des Lobes über seine Nachwuchsspielerin.

Seit zweieinhalb Jahren ist Emma schon dabei und folgt damit ihren Brüdern Jan-Jacob (14) und Jonas (12), die ebenfalls sehr erfolgreich den Schläger für den SV Medizin schwingen. Beim Zuschauen fand das Mädchen schnell Gefallen an dem rasanten Sport und ist seither regelmäßig zu Trainingslagern und Turnieren unterwegs, bei denen sie wie etwa beim Osterturnier in Parchim im Doppel mit Melanie Plötz einen zweiten Platz belegte. Bei den Landesmeisterschaften erreichte sie im Doppel der C-Schüler einen guten dritten Platz. Kein Wunder, dass sich bei Papa René Corinth, der seine Kinder zu den meisten Wettbewerben begleitet, mittlerweile die Pokale häufen.

Emmas Erfolge sind neben ihrem Talent auch einem frühen Einstieg ins Tischtennis-Training zu verdanken. Karsten Janzon möchte darum einem landläufigen Vorurteil entgegen steuern. „Viele Eltern meinen, dass ihre Kinder noch zu jung für Tischtennis sind, wenn diese die Platte noch nicht überschauen können. Das ist falsch“, stellt der Trainer richtig. Denn schon im Alter von fünf oder sechs Jahren können die Kleinen spielerisch lernen, mit Ball und Schläger umzugehen. Erst dann werden sie behutsam an das Spiel herangeführt. Wie förderlich dieser langsame Gewöhnungsprozess sein kann, zeigt Emma mit ihrem Spaß am Spiel und guten Ergebnissen.

Rund 60 Kinder und Jugendliche sind gegenwärtig beim SV Medizin aktiv. Damit kann der Verein auf eine durchaus erfolgreiche Nachwuchsarbeit verweisen. Trainiert wird in der Sporthalle der Lambert-Steinwich-Schule. Das Training für die ganz Kleinen und Neueinsteiger von fünf Jahren an findet nach den Ferien jeden Donnerstag von 15 bis 16 Uhr statt.

 

Bernd Hinkeldey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.