Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Handballmarathon mit 138 Spielen in vier Hallen

Stralsund Handballmarathon mit 138 Spielen in vier Hallen

Beim neunten Gorch-Fock-Cup holten sich die Stralsunder Teams „Stralibu Ballerböller“ und „89’er & Friends“ die Pokale

Voriger Artikel
Handicap-Kegler im Titelrausch
Nächster Artikel
1000 Schwimmer heiß auf den Sund-Trip

Sandra Braun von den StralibuBallerböllern setzt sich gegen den Barleber HC durch.

Quelle: Timo Ewert

Stralsund. 32 Handballteams aus zehn Bundesländern absolvierten an zwei Tagen 138 Spiele in vier Sporthallen. So ist nun nach einem Jahr der Vorbereitung und Planung auch der neunte Gorch-Fock- Cup Geschichte. Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter den Beteiligten, an dem jedoch alle mit viel Freude dabei waren.

OZ-Bild

Beim neunten Gorch-Fock-Cup holten sich die Stralsunder Teams „Stralibu Ballerböller“ und „89’er & Friends“ die Pokale

Zur Bildergalerie

Diese Anstrengung zahlte sich für die Damen von „Stralibu Ballerböller“ aus, die die Strandräuberinnen Grimmen im Finale geschlagen haben. Den dritten Platz bei den Damen belegten die Berliner Ladies, die den TH Eilbeck schlugen. Bei den Herren gewannen die „89’er & Friends“ in einem packenden Finale und nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung mit 7:6 gegen Dierberg & Friends und holten den Pokal somit zum dritten Mal in Folge. Im Kampf um Rang drei setzte sich bei den Herren die zweite Mannschaft des SHV gegen HSV Waren 90 durch.

„Es war wieder ein super Turnier, und es hat uns viel Spaß gemacht, hier zu spielen. Vielen Dank für die klasse Organisation und einen reibungslosen Ablauf“, sagte Julius Dierberg.

Im YouniorHotel-Mixedcup gewannen die „Nordlichter friesisch derb“ mit Unterstützung der HSG Ostsee gegen Union Neuruppin, die gemeinsam mit dem HC Fraureuth spielten. Im Spiel um Platz drei unterlagen Stralsund Comeback mit Lok Rangsdorf den Vinetaperlen Barth, die zusammen mit dem HC Gießkanne kämpften.

Das Organisationsteam ist glücklich darüber, dass dieses Turnier reibungslos und nahezu verletzungsfrei abgelaufen ist. „Wir sind erschöpft und könnten eine Mütze voll Schlaf gebrauchen, aber es hat wieder viel Spaß gemacht“, sagte Organisator Andreas Franik.

„Es ist toll, was die Organisatoren auf die Beine gestellt haben. Wir fühlten uns bestens versorgt. Super Leistung der Sportlerinnen und Sportler des PSV Stralsund“, meinte Frank Ziems vom HC Gießkanne. „Wir haben uns jetzt schon wieder für 2017 angemeldet und freuen uns schon riesig darauf“, sagt Ziems.

In diesem Jahr war den Organisatoren auch das Wetter endlich mal hold und schickte blauen Himmel und Sonnenschein. Dies war ein Garant für eine gelungene Feier an Bord der Gorch Fock I.

„Wir danken allen Sponsoren und Unterstützern. Zum kommenden Turnier arbeiten wir bereits heute mit Wartelisten, denn die Startplätze sind alle belegt. Wir freuen uns jetzt schon, alte Bekannte im kommenden Jahr am 17. und 18. Juni bei uns zum zehnten Turnier begrüßen zu dürfen“, so Andreas Franik. Dann lädt eines der größten Hallenhandballturniere Norddeutschlands wieder zum „Spielen und Spaß

haben“.

Daniel Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen
Die erfolgreichen Nachwuchshandballer des HSV Grimmen.

Zwei zweite Plätze bei Rasenhandball-Turnier in Bremen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.