Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Handicap-Kicker holen Ticket für Landesmeisterschaft

Stralsund Handicap-Kicker holen Ticket für Landesmeisterschaft

Nach Platz drei im Regionalturnier Ost, das am Mittwoch im Stadion Kupfermühle stattfand, sind die Stralsunder Werkstätten wieder auf Titelkurs

Voriger Artikel
Pommerns Zweite gewinnt Derby gegen Prohn mit 2:1
Nächster Artikel
Gewichtheben droht nach über 100 Jahren das Aus

Der Stralsunder Maik Strußenberg (in Rot-Weiß) kämpft gegen einen Pasewalker Kicker um den Ball. Fotos (2): Wenke Büssow-Krämer

Stralsund. Die Handicap-Kicker der Stralsunder Werkstätten haben die erste Hürde auf dem Weg zu ihrem großen Ziel genommen. Beim Regionalturnier Ost der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen Mecklenburg-Vorpommerns schafften sie es am Mittwoch vor Heimkulisse, sich unter die besten drei Mannschaften zu spielen und so das Ticket für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft zu lösen.

 

OZ-Bild

Wir hatten hier heute optimale Bedingungen und konnten ein ausge- glichenes Niveau der Mannschaften beobachten.“Andrea Meyer, Organisatorin

Quelle:

In ihrer Gruppe mussten sich die Stralsunder Fußballer auf dem Platz der Kupfermühle dabei zunächst gegen die Konkurrenten aus Kransdorf und Pasewalk behaupten. Beide wurden souverän mit 3:0 besiegt, so dass die Kicker vom Sund ungeschlagen als Gruppensieger hervorgingen. Erst im Kreuzvergleich gegen den Zweiten der Gruppe B aus Greifswald mussten sie das erste Gegentor des Tages hinnehmen.

Nachdem die zehn Minuten jedoch mit einem 1:1-Unentschieden keine Entscheidung brachten, mussten die Männer um das Trainergespann Christian Philippen und Christian Melms ins Neun-Meter-Schießen. Hier leistete aber ein gut aufgelegter Greifswalder Torwart ganze Arbeit. Ein Endstand von 3:1 für Greifswald machte das Erreichen des Turniersieges für die Stralsunder unmöglich.

Im Duell um Platz drei mussten die Stralsunder erneut gegen Kransdorf ran, und auch diesmal gelang hier ein 3:0-Sieg. „Wir sind schon mit dem Anspruch hier angetreten, weiterzukommen, und das haben wir geschafft“, meinte Christian Philippen und ergänzte: „Die Jungs haben sich engagiert verkauft. Wir können mit der Qualifikation zufrieden sein“, so der Trainer – wohlwissend, dass da noch Steigerungen möglich sind.

Das Spiel um den Turniersieg gewann dann Greifswald knapp gegen die Peenewerkstätten aus Demmin. „Wir hatten hier heute optimale Bedingungen und konnten ein ausgeglichenes Niveau der Mannschaften beobachten“, schätzte Organisatorin Andrea Meyer von den Stralsunder Werkstätten ein. Die Stralsunderin, die einst die heimische Fußballtruppe gründete, hat das Turnier vorbereitet. „Man kennt sich untereinander schon lange, und so war es das erwartet faire Turnier.“

Mit diesem dritten Platz der sechs teilnehmenden Mannschaften dürfen sich die Hansestädter Anfang Juni bei den Landesmeisterschaften in Neubukow beweisen. Zuletzt wurden die Stralsunder Werkstätten vor zwei Jahren Landesmeister und vertraten Mecklenburg-Vorpommern bei der Deutschen Meisterschaft. 2011 wurden sie dort sogar Deutscher Vize-Meister.

Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Velgast
Gegen Rambin hatten die Kicker aus Niepars einfach das nötige Quäntchen mehr Glück auf dem Rasen.

450 Gäste verfolgen den 2:1-Erfolg des SV 93 im Pokalfinale gegen den SV Rambin / Sonntagsschuss von Kapitän Lennard Goldbecher sorgt für Entscheidung

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.