Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Harte Nuss für Stralsunder Wildkatzen

Stralsund Harte Nuss für Stralsunder Wildkatzen

In der 2. Volleyball-Bundesliga geht es um wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Stralsund. Zum letzten Mal der laufenden Saison spielen die „Wildcats“ morgen vor heimischem Publikum. Die Stralsunder Volleyballerinnen empfangen die Bundesligareserve des USC Münster. Ab 17 Uhr stehen sich die Sechser in der Diesterweg-Sporthalle am Netz gegenüber und für den VC gilt, mit einem Sieg das Ruder im Abstiegskampf rumzureißen.

Der Kieler TV und die Stralsunder lieferten sich in diesem Jahr einen packenden Kampf um den Klassenerhalt. Selten war es in den vergangenen Jahren so spannend: Spieltag für Spieltag wurden die Positionen getauscht. Derzeit rangiert Kiel mit einem Pünktchen Vorsprung einen Rang vor den Stralsunderinnen. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass es auch um die Vizemeisterschaft noch ganz eng zugeht. Dabei haben die Stralsunderinnen wie auch die Kielerinnen den Spitzenteams schon einige Punkte abgenommen. Beide Sechser hätten daher den Klassenerhalt verdient, doch eine Mannschaft wird absteigen müssen.

Morgen können die Stralsunderinnen im Fernduell mit Kiel wieder vorlegen. Dabei kommt mit der Reserve des USC Münster die „Wundertüte“ der Liga nach Vorpommern. 20 Spielerinnen umfasst die Mannschaftsliste der Westfalen und trotzdem müssen zu den Spielen der Rückrunde immer auch jugendliche Spielerinnen des Bundesstützpunktes aus der dritten Mannschaft aufgeboten werden. So hängt die Spielstärke der USC-Sechs auch immer vom aktuellen Aufgebot des Tabellenachten ab: Werden Spielerinnen in der ersten Mannschaft benötigt, sind die Jugendnationalspielerinnen verfügbar und was ist mit den Beach-Kaderspielerinnen? „Egal, mit welcher Mannschaft der USC kommt, wir müssen unser Spiel sehr, sehr gut machen. Wie schon gegen Schwerin werden wir auf ein junges Team eines Bundesstützpunktes treffen, die täglich Volleyball leben“, so VC-Trainer André Thiel. „Wir wollen alles in dieses Spiel legen und hoffen auf die Unterstützung der Fans.“ In Stralsund wird in den letzten Tagen immer wieder die Frage gestellt: Schaffen die Mädels das noch? Ja, lautet die klare Antwort. Aber sie brauchen die Unterstützung auf ganzer Linie. Die Diesterweg-Hölle wartet also auf die Fans, damit diese Saison positiv endet.

 



Daniel Schulz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.